11. Virtual Fires Kongress 2016 - 2. bis 4. Juni 2016 in St. Georgen im Schwarzwald (D)

Vom 2.-4. Juni 2016 veranstaltet das Virtual Dimension Center (VDC) des Technologiezentrums St. Georgen gemeinsam mit der Stadt und der Feuerwehr St. Georgen und der imsimity GmbH den 11. Virtual Fires Kongress.


Die Fachtagung für Mixed Reality, Simulation und Thermodynamik präsentiert alljährlich die Vorteile und Synergien virtueller und interaktiver Trainingsmethoden für Rettungsdienst, Feuerwehr, Brand- und Katastrophenschutz.

Die Veranstaltung findet im Innen- und Außenbereich der Stadthalle St. Georgen statt. Sie bietet unter dem Themenschwerpunkt "FEUER 4.0 – Wie können neue Rettungstechnologien heute und in Zukunft in bewährte Prozesse implementiert werden?“ Einblicke in die Ausbildungs- und Schulungsmöglichkeiten durch die Integration von 3D-Trainingssoftware, Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) Soft- und Hardware sowie unbemannter Flugkörper oder Rettungsroboter.

Führende Experten stellen Ihre aktuellen Forschungsprojekte und Best Practice Beispiele vor. Die erste Keynote  hält Ministerialrat und Referatsleiter für Sicherheitsforschung Dr. Wolf Junker vom Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das zweite Top-Thema des Kongresses eröffnet Dr. Oskar von Stryk. Er ist Leiter des Fachgebiets Simulation, Systemoptimierung und Robotik an der Technischen Universität Darmstadt und wurde mit seinen  Rescue Robot Teams schon mehrfach ausgezeichnet.

Neben dem Vortragsprogramm wird ein spannendes Ausstellungs- und Rahmenprogramm geboten, bei dem die Teilnehmenden die Vorteile der digitalen Trainingsmethoden für das Feuerwehr und Rettungswesen selbst testen können.

Namhafte Hersteller werden ihre neusten High-Tech-Lösungen präsentieren. Fahrsimulatoren, Mikro-Drohnen oder VR-Brillen wie die Oculus Rift oder die GearVR, aber auch omni-direktionale Laufbänder wie der „Virtualizer“ können vor Ort ausprobiert werden. Internationale Anbieter von Serious Gaming und 3D-Simulationssoftware wie der Hauptkongresspartner XVR Simulations BV aus den Niederlanden oder die TriCAT GmbH aus Ulm haben ihre aktuellen Einsatzszenarien im Gepäck. Die Hochschule Furtwangen ist ein ebenso wichtiger Kongresspartner und wird ein Konzept zum Betrieb eines Labors für Digitale Bildungs- und Trainingsmedien zur Schulung von Fachkräften der Feuerwehr und der Rettungsdienste vorstellen.

Am Freitag findet eine Exkursion zum ThyssenKrupp Elevator Test Tower in Rottweil statt, bei dem neben der Besichtigung des aktuellen Bauzustandes auch die Vorstellung des  Sicherheits- und Brandschutzkonzepts geplant ist.

Zur Gewinnung und Sicherung von Fach- und Führungskräften für Feuerwehr und Rettungsorganisationen wird am Samstag, den 4. Juni zur „VR Fire Fighters XVR Convention“ geladen, bei der sich die Teilnehmer live in unterschiedlichen Schulungen im virtuellen Einsatztraining und in der Teamarbeit beweisen dürfen. Dieser Tag ist kostenfrei. Weitere Informationen sind online unter www.virtual-fires.de oder auf der Facebook-Seite www.facebook.com/VirtualFiresKongress zu finden. Anmeldungen zum Vortragsprogramm und zur Exkursion sind über das Kontaktformular möglich.  Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Das Organisationsteam steht für Fragen unter kongress@virtual-fires.de  zur Verfügung. Wer vorher schon in die XVR Trainingssoftware hinein schnuppern möchte, kann dies bei dem Workshop „Virtual Fires on Tour“ am 3. Mai 2016 in Hall bei Innsbruck tun. Weitere Informationen hierzu erfahren Sie beim Kongress-Organisator, der imsimity GmbH, unter Telefon +49 / 7724-9175150.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Jetzt kostenlos testen!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon