Bayern: 32 Wohncontainer für Asylwerber in München ausgebrannt - 17 Rohre im Einsatz

MÜNCHEN (BAYERN): Am Nachmittag des 27. Jänner 2016 ist gegen 17.00 Uhr eine komplette Wohncontainerreihe des Ankunftszentrum für Asylbewerber im Euro-Industrie-Park ausgebrannt. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes verletzt sich leicht.


Weithin sichtbar war die Rauchsäule im Münchner Norden als sich die Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr auf der Anfahrt in Richtung Freimann befanden. Bei deren Eintreffen standen bereits 32 Wohn-, Sozialraumund Nasszellencontainer in Flammen. Der anwesende Sicherheitsdienst hatte die Anlage schon komplett evakuiert, sodass keiner der Flüchtlinge verletzt wurde. Er selbst zog sich bei den Maßnahmen eine leichte Rauchvergiftung zu, er kam in eine Klinik.

Dem schnellen Eingreifen und dem massiven Einsatz von insgesamt zwei B- und 15 C-Rohren ist es zu verdanken, dass bereits nach 25 Minuten der Großbrand unter Kontrolle war. Ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Containerreihen konnte verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch
rund zwei Stunden. Während der Löscharbeiten kamen die Asylbewerber in einem nahegelegenen
Zeltbau unter. Im Bereich des Euro-Industrie-Parks kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Bei den Containern kann man von einem Totalverlust sprechen. Die Brandursache wird derzeit vom Fachkommissariat der Polizei ermittelt.

 

Opens external link in new windowBerufsfeuerwehr München

 

 

 


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Jetzt kostenlos kennenlernen!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon