Bayern: 4-Jähriger klemmt zwischen Brunnen-Gitterstäbe

INGOLSTADT (BAYERN): Ein 4-jähriger Junge wollte am 11. Juni 2019 seine Spielfigur aus einem Brunnen holen. Nachdem er aus dem Brunnen steigen wollte, ist er dabei mit seinem Kopf zwischen zwei Gitterstäben der Absperrung eingeklemmt worden.


Eine Passantin und die inzwischen anwesende Mutter, hielten das Kind fest um somit ein festeres Einklemmen zu verhindern. Kräfte der Berufsfeuerwehr Ingolstadt und dem Rettungsdienst kümmerten sich nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle um den Jungen. Da sich die Gitterstäbe nicht durch Muskelkraft weiten ließen, musste schwereres Rettungsgerät benutzt werden.

Mittels hydraulischen Rettungsspreizer konnten die Stäbe so weit geöffnet werden, bis der Kopf des Jungen ohne Probleme aus der Zwangslage befreit wurde. Während dieser Zeit wurde das Kind mit seinem eigenen Spielzeug vom Rettungsvorgang abgelenkt und konnte direkt im Anschluss unverletzt mit einem leichten Schrecken und einer laufenden Nase der Mutter übergeben werden.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon