Bgld: 18 Wehren bei Lagerhallenfeuer in Wimpassing → Assistenzeinsatz des Bezirkes Baden (Nö)

WIMPASSING (BGLD) / BADEN (NÖ): Bei einem Brand auf dem Areal einer Logistik-Firma in Wimpassing an der Leitha (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) in Burgenland ist die Feuerwehr am Sonntag, dem 22. Jänner 2017, im Großeinsatz gestanden. Auch vier freiwillige Feuerwehren aus dem Bezirk Baden unterstützten die Einsatzkräfte an der burgenländisch-niederösterreichischen Landesgrenze.


Gegen ca. 10:50 Uhr wird die Freiwillige Feuerwehr Wampersdorf von der örtlichen Einsatzleitung Wimpassing über die Landessicherheitszentrale Burgenland bei der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden zur Unterstützung angefordert. Zuvor langten auch hier in NÖ einige Notrufe von Anrainern aus dem Nachbarbundesland ein. Nachdem weitere Einsatzkräfte aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung alarmiert waren, darunter auch die Freiwillige Feuerwehr Leithaprodersdorf, wurde auch ihre direkte angrenzende NÖ Nachbarfeuerwehr Deutsch-Brodersdorf (Bezirk Baden) automatisch mitalarmiert. Nach nur wenigen Minuten meldeten sich die ersten Kräfte bei Florian Baden (BAZ) zum Assistent Einsatz ab. Die Bezirksalarmzentrale Baden stand nun laufend in Kontakt mit der Landessicherheitszentrale in Eisenstadt.

In weiterer Folge wurden dann auch noch die FF Ebreichsdorf mit Atemschutzgerträger-Träger bzw. dem Atemluftcontainer sowie der Drehleiter nachgefordert. Auch die Freiwillige Feuerwehr Pottendorf wird kurz darauf mit der Teleskopmastbühne 37m und dem Tanklöschfahrzeug TLFA 4000 über die Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert.

Die burgenländischen Feuerwehren waren kurz nach 10:30 Uhr alarmiert worden. Die Halle, in der sich laut dem Einsatzleiter der FF Wimpassing a.d Leitha u.a. Papier und Paletten befanden, stand in Vollbrand. Ein Teil des Dachs stürzte ein. Eine Lagerhalle des Logistikunternehmens wurde bei dem Großbrand komplett zerstört. Bei der Brandbekämpfung standen in den Vormittagsstunden 16 Feuerwehren im Einsatz, vier davon aus dem angrenzenden Niederösterreich. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt.

Für die Löscharbeiten wurde auch Wasser aus der angrenzenden Leitha benötigt. Starker Wind erschwerte zusätzlich die Löscharbeiten. Am frühen Nachmittag war der Brand schließlich "unter Kontrolle". Der Einsatz dürfte noch mehrere Stunden andauern. Die Ursache für das Feuer steht vorerst nicht fest - Brandermittler der Polizei sind vor Ort.

Seitens der 4 eingesetzten freiwilligen Feuerwehren aus dem Bezirk Baden standen insgesamt 84 Feuerwehrleute mit 17 Fahrzeugen bis in die sonntags Nachmittagsstunden stundenlang im Einsatz. Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Alexander Richter vom AFK Ebreichsdorf und ein Mitglied vom BFK Presseteam waren ebenfalls vor Ort.


UPDATE am 23.01.17 um 06:30 Uhr
Nachdem gegen ca. 04:45 Uhr die FF Ebreichsdorf mit dem, am Brandort verbliebenen, Atemluft Container wieder ins Feuerwehrhaus einrücken konnte, wurde um 05:15 Uhr die FF Wampersdorf erneut von der Einsatzleitung angefordert. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten vom gestrigen Großbrand dauern bereits die ganze Nacht an.  


Opens external link in new windowBezirks-Feuerwehrkommando Baden


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Jetzt kostenlos testen!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon