Bgld: Tauchlager 2017 des Burgenländischen Landesfeuerwehrkommandos

BURGENLAND / OBERÖSTERREICH: Vom 23. bis 28.10.2017 wurde die diesjährige Ausbildungswoche des Tauchdienstes im Rahmen des Tauchlagers 2017 veranstaltet. Als Ausbildungsgelände stellte der Oberösterreichische Landesfeuerwehrverband wieder die Räumlichkeiten in Weyregg am Attersee zur Verfügung, welche durch die hervorragende Lage und Infrastruktur beste Bedingungen für den geplanten Ablauf bieten.


Schwerpunkt in diesem Jahr waren die beiden Fortbildungskurse „Tauch-I“ und „Tauch-III“ sowie die allgemeine Weiterbildung aller teilnehmenden Einsatztaucher.
„Tauch-I“ ist die erste Ausbildungsstufe eines Einsatztauchers, bei dem die Einsatztauchtiefe auf 20 Meter beschränkt ist.
 „Tauch-III“ ist die letzte Ausbildungsstufe vor dem Tauchlehrerseminar, womit die Absolventen in der Ausbildung als Assistenten eines Tauchlehrers voll eingesetzt werden dürfen, und im Ernstfall auch als Einsatzleiter der Tauchtrupps fungieren können.    
Vier Anwärter stellten sich dem Kurs „Tauch-I“ und wurden dabei von einem Anwärter für den Kurs „Tauch-III“ im Rahmen ihrer Ausbildung intensiv begleitet. Dieser wiederum wurde von den Feuerwehrtauchlehrern dabei beobachtet und dementsprechend bewertet.


TAUCH-I
Für die erfolgreiche Teilnahme am Kurs „Tauch-I“ mussten die Anwärter sowohl praktische Aufgaben unter Wasser als auch einen schriftlichen Theorietest erfolgreich absolvieren. Um das erforderliche praktische Wissen eines Einsatztauchers zu erlernen, wurden unter Wasser Übungen mit folgenden Zielen durchgeführt:
•    Freitauchen:

  • 1.500m Schnorcheln / 10m tief Freitauchen / 40m Streckentauchen
  • 90s Zeittauchen / ABC-Ausrüstung in 5m Tiefe ab- und anlegen

•    Freier Aufstieg ohne Flossenschlag, anschließend Maske ganz fluten und Wechselatmung stationär auf 5m
•    Freier Aufstieg ohne Flossenschlag mit Wechselatmung auf 5m, anschließend freies Navigieren zum Ufer
•    Tauchgerät in 5m Tiefe antauchen, Maske abnehmen, div.Tarierungsübungen auf Plattformen in verschiedenen Tiefen
•    Retten eines bewusstlosen Tauchers aus 20m Tiefe, 100m weit an Land retten und Erste Hilfe + HLV
•    2 x Nachttauchgang
•    Tieftauchgang auf 30m inkl. Tiefenstopp
•    Arbeitstauchen mit dem Kirby Morgan Helmtauchsystem (Helm+Bandmaske): Arbeiten unter Wasser (Druckluftgeräte, Hebeballon, …)
•    Alarmtauchgang zur Rettung zweier bewusstlosen Personen ohne vorheriger Ankündigung

Die Theorieausbildung umfasste das gesamte Spektrum der im Tauchdienst notwendigen Fachkenntnisse:
•    Rettungskette, O2 Koffer, Erste Hilfe
•    Tauchgangberechnungen
•    Tauchphysik
•    Gerätekunde
•    Kompressor- und Tauchfahrzeughandhabung
•    Einsatztauchen
•    Tauchmedizin
Das erlernte Wissen musste zum Lehrgangsabschluss in einem zweistündigen Test nachgewiesen werden und nachdem alle vier Anwärter positiv bewertet wurden, sind folgende Kameraden ab sofort im Einsatzteam der Feuerwehrtaucher Burgenland aktiv:
Mattias Windberger – FF Neustift a.d.R.
Gerald Dorfmeister – FF-Sigless
Clemens Leitner – FF-Gols
Peter Zaglitsch – FF-Schattendorf

Die Ausbildung zum „Tauch-III“ wurde durch Eduard Kaczor von der FF Podersdorf ebenfalls positiv abgeschlossen. Er ist dadurch ab sofort berechtigt das Seminar zur Erlangung des Feuerwehrtauchlehrers zu besuchen, das den höchsten Stand in der Tauchausbildung im Feuerwehrdienst darstellt.  
 

Tauchstatistik:
Im Rahmen des Tauchlagers wurden von den 26 Teilnehmern insgesamt 128 Tauchgänge durchgeführt. Dabei wurde über 60 Stunden unter Wasser unfallfrei geübt und gearbeitet und 171.327 Liter Pressluft veratmet.  Gekocht wurde in der ganzen Woche selber und unser Chefkoch konnte mit Unterstützung der Mannschaft die Stimmung im optimalen Bereich halten und für viele kulinarische Leckerbissen sorgen.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Teste mich!


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon