Deutschland: 120 Kräfte Bochums übten Unfall mit Zug und Feuer in Gebäude

BOCHUM (DEUTSCHLAND): Am Wochenende Mitte Februar 2016 trainierten, verteilt auf zwei Tage, rund 120 Kolleginnen und Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Bochum den Ernstfall. Beteiligt waren die Kräfte der Abschnitte Mitte und Ost.


Einmal jährlich finden die sogenannten Abschnittsübungen der Freiwilligen Feuerwehr statt. Ziel dieser Übung soll es sein, nicht nur große Einsatzszenarien zu trainieren, sondern auch die Zusammenarbeit der einzelnen Löscheinheit zu verbessern. Zu solch einer Abschnittsübung trafen sich die Kräfte am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Februar 2016, im Übungsgelände der Landesfeuerwehrschule in Münster.

Simuliert wurden unter anderem ein Brand in einem Mehrfamilienhaus, bei dem mehrere vermisste Personen gerettet werden mussten und ein Unfall eines Zuges, bei dem es zu einem Massenanfall von verletzten gekommen ist. Direktionsabschnittsleiter Stefan Lieber zieht eine positive Bilanz: "Wir haben einige kleinere Mängel erkannt, die wir nun abstellen können. Das Gesamtergebnis ist aber in jedem Fall sehr positiv." Unterstützt würden die übenden Kräfte durch die Sondereinheiten "Information und Kommunikation" und "Versorgung".

Die Jugendfeuerwehr beteiligte sich mit mehr als 20 Jugendlichen an den Trainigsmaßnahmen. Neben eigenen Übungen mimten die Kinder Verletzte und trieben durch Ihre schauspielerischen Einlagen dem einen oder anderen Feuerwehrmann Schweißperlen auf die Stirn.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Jetzt kostenlos kennenlernen!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon