Deutschland: Gelenkbus nach lautem Knall innerhalb weniger Minuten in Vollbrand

EVENDORF, HANSTEDT (DEUTSCHLAND): Am Sonntagmittag, 25. November 2018, ist ein Gelenkbus auf der Abfahrt Evendorf vollständig ausgebrannt. Da sich der Bus auf einer Überführungsfahrt befand, waren außer dem Fahrer, keine weiteren Personen im Fahrzeug.


Der Bus fuhr auf der A7 auf dem Weg nach Schleswig-Holstein. Nach Angaben des Busfahrers hat es ca. 1,5 km vor der Anschlussstelle Evendorf einen Knall gegeben. Er steuerte sein Fahrzeug  noch bis auf die Abfahrt Evendorf. Als er die Abfahrt erreicht hatte, schlugen schon die ersten  Flammen aus dem Motorraum. Er konnte den Bus unverletzt verlassen und nur seine persönlichen  Sachen mitnehmen. Innerhalb von 5 Minuten stand der Bus im Vollbrand.


Mehrere Feuerwehren eilten zum Brandort. Mit Strahlrohren und Löschschaum leiteten die Einsatzkräfte die Brandbekämpfung ein. Trotz des massiven Löscheinsatzes konnte die Feuerwehr nicht verhindern, dass das Fahrzeug vollständig ausbrannte. Etwa 60 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die Anschlussstelle Evendorf musste für die Lösch- und Bergungsarbeiten gesperrt werden. Die genaue Ursache des Brandes und die Schadenhöhe muss nun die Polizei ermitteln.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon