Deutschland: Neues Feuerwehrfahrzeug für das Mondelez International Werk Fallingbostel

BAD FALLINGBOSTEL, HEIDEKREIS (DEUTSCHLAND): Freude bei der Betriebsfeuerwehr im Werk Fallingbostel: seit zwei Wochen können die „nebenberuflichen“ Einsatzkräfte auf einen neuen Gerätewagen Logistik (GW-L) zurückgreifen.


Thomas Zimmermann, Leiter der Betriebsfeuerwehr, freute sich bei der feierlichen Schlüsselübergabe am 18. November 2017 über den Neuzugang im Fuhrpark: „Der neue Einsatzwagen  ist ein wahres Multitalent: Er ist standardmäßig mit Gerätschaften für die die Brandbekämpfung und Ölschäden  beladen, kann aber je nach Alarmierung auch mit weiterem Spezialgerät ausgerüstet werden. “

Für Werksleiter Jens Riebesell ist die Neuanschaffung eine Investition in die Zukunft des Werkes: „Die Sicherheit unserer Kolleginnen und Kollegen hat oberste Priorität. Eine modern ausgerüstete Betriebsfeuerwehr ist daher unerlässlich. Ich freue mich, dass unsere Ausrüstung nun auf dem neuesten Stand der Technik ist.“ Das Fahrzeug ist erstmalig nicht gekauft, sondern für einen Zeitraum von sieben Jahren geleast.   

Eine weitere freudige Nachricht für die Mitglieder der Betriebsfeuerwehr: Anfang des kommenden Jahres wird eine neue Wache im Werk eingerichtet. Die Einsatzkräfte  werden in ein nicht mehr für andere Zwecke benötigtes Gebäude einziehen, das mehr Platz für sie und ihre Ausstattung bietet.

Neben den Feuerwehrleuten waren auch Vertreter der Werkleitung, der Kreisbrandmeister Hartmut Staschinski, der Abschnittsleiter Richard Meyer sowie der Ortsbrandmeister aus Bad Fallingbostel Stefan Radloff zur Übergabe erschienen.


Daten und Fakten zu dem neuen Feuerwehrfahrzeug:
Mercedes Sprinter 514 CDI, also 5 t, mit Staffelbesatzung und einen Leichtbaukoffer der Firma Schutz Fahrzeugbau. Das Fahrzeug hat 143 PS und Euro 6. Der Aufbau und das Fahrgestell ist die verlängerte Version von 2780 mm auf 3580 mm. Es hat eine Ladebordwand mit einer Hubkraft von 750 kg. Eine Hänsch Warnsignalanlage DSB 4000 sowie eingebaute Hänsch Frontblitzer.


Ausgestattet ist das Fahrzeug:
1 x      Lichtmast (Pneumatisch-Handbetrieb)
1 x      Umfeld Beleuchtung
1 x      Rückfahrkamera Typ Motec
5 x      HRT Funkgeräte
2 x      X-am Messgeräte Dräger
1 x      CMS Messgerät
5 x       Adalit L 3000 Handlampen


9 x Container für die Beladung davon:
1 x       Atemschutz
1 x       Schnellangriff
1 x       Schaumangriff
1 x       Gefahrgut (Gefahrgutpumpe plus Zubehör)
1 x       Öleinsatz
2 x       techn. Hilfeleistung (Multicat, Motorsäge, 2 x Tauchpumpen, Absperrblasen, Guliei,
1 x       Atemluftflaschen
1 x       techn. Hilfeleistung ( Gerätschaften, Axt, Kuhfuss usw.)
1 x       Gabelhubwagen
1 x       Tischwagen
2 x       Chemieschutzanzüge in Kunstoffwannen mit jeweils 2 Stück von der Firma MSA – Auer
1 x       Rettungskiste für „Arbeiten in Höhen“ 


Standardmäßig sind immer folgende Container auf dem Fahrzeug:
1 x Schnellangriff
1 x Öleinsatz


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Teste mich!


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon