Deutschland: Todesopfer bei ausgedehntem Wohnhausbrand in Bad Liebenzell - 55 AS-Geräte eingesetzt

BAD LIEBENZELL (DEUTSCHLAND): Bei einem Wohnhausbrand im Bad Liebenzeller Ortsteil Maisenbach-Zainen kam in der Nacht auf den 26. Februar 2016 bei einer Brandausbreitung im Erdgeschoß über das 1. Obergeschoss bis in das Gachgeschoß eine Person ums Leben. Eine weitere Person ist gilt als vermisst und wird außerhalb des Gebäudes vermutet.


Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein zweistöckiges Wohnhaus aus den 1950er Jahren. Die Alarmierung erfolgte um 02.35 Uhr. Gebrannt hat das Erdgeschoß, das erste Obergeschoss und das Dachgeschoß. Die Feuerwehr öffnet derzeit, 4.40 Uhr, die Dachhaut auf der zweiten Dachhälfte um etwaige Glutnester abzulöschen. Gegen 05.45 Uhr wurde ein Angriffstrupp beauftragt das komplette Gebäude nach der vermissten Person nochmals zu durchsuchen. Sie fanden jedoch keine weiteren Personen.

 

Phasenweise sehr schwieriger Einsatz
Die Such- und Löscharbeiten gestalteten sich phasenweise recht schwierig, da das Untergeschoss das das Ober- und das Dachgeschoß brannten. Verbraucht wurden rund 55 Atemschutzgeräte."Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Schömberg verlief außerordentlich gut. Ich bin froh dass alle Einsatzkäfte unverletzt aus dem Einsatz bzw. aus dem Brandobjekt zurückkamen", sagte Einsatzleiter Thomas Bäuerle von der Feuerwehr Bad Liebenzell.
Im Einsatz sind die Feuerwehren Bad Liebenzell und Schömberg mit rund 60 Einsatzkräften und 17 Fahrzeugen. Das DRK mit 15 Kräften und sieben Fahrzeuge. Ebenso Polizei und Kriminalpolizei. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 150.000EUR.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Jetzt kostenlos kennenlernen!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon