Leichtgewichtige Schutzhäuser von Intertec mit hoher Feuerwiderstand vereinfachen die Modernisierung des Prozessleitsystems in einer Chemieanlage

NEUSTADT (DEUTSCHLAND): Ein führendes internationales Chemieunternehmen hat sich für die Modernisierung seines Prozessleitsystems für neuartige Schutzhäuser von INTERTEC-Hess entschieden.


Die gelieferten INTERTEC-Schutzhäuser bieten fortschrittliche Brandschutzeigenschaften durch ihre einzigartigen GFP-Verbundwerkstoffe (glasfaserverstärktes Polyester). Diese Eigenschaft macht es möglich, elektronische Geräte an optimierten Satellitenstandorten innerhalb der Chemieanlage zu installieren.

Darüber hinaus wird durch den GFP-Werkstoff das Gewicht der Schutzhäuser erheblich reduziert im Vergleich mit herkömmlichen Metall- oder Betonkonstruktionen. In diesem Projekt ermöglicht diese Gewichtsreduzierung dem Kunden eine weitere Optimierung des Steuerungssystems, indem er  Schutzhäuser oben auf Stahlgerüsten montiert.

Die Schutzhäuser bieten eine Feuerwiderstandsklasse F60 / REI60. Dies wird durch den einzigartigen Verbundwerkstoff erreicht, die GFP-Platten mit eingelagerten Mineralwollschichten kombiniert. Die Schutzhäuser bieten große Innenflächen von bis zu 55 m? (5 x 11 m).

Um dieses Upgrade-Projekt zu beschleunigen, wurden die Schutzhäuser bereits im Werk mit Beleuchtung, einem Doppelboden für die Verkabelung und Kühlluftabführung sowie einem ausgeklügelten Downflow-Kühlsystem zum Schutz der Elektronik ausgestattet.

 

Opens external link in new windowIntertec

Firmeninfo, 12. Dezember 2018


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon