Neuer Rosenbauer-Star in Lancashire → AT-Stinger stärkt britische Feuerwehren

Der AT-STINGER von Rosenbauer ist das neue Flaggschiff des Lancashire Fire and Rescue Service und stellt einmal mehr die Innovationskraft des Rosenbauer Konzerns unter Beweis. Gemeinsam mit der britischen Feuerwehr konzipiert, verbindet der AT-STINGER kommunale und industrielle Feuerwehrtechnik in einem hoch effizienten und flexiblen Erstangriffsfahrzeug:


Im Aufbau schlägt das starke Herz einer Rosenbauer NH-Pumpe mit integriertem Schaumzumischsystem. Am Aufbaudach befindet sich der in alle Richtungen drehbare Rosenbauer Löscharm STINGER, der auch bei Flughafen- und Industrielöschfahrzeuge zum Einsatz kommt.

Mit dem AT-STINGER verbessert sich die Leistungsfähigkeit des Lancashire Fire and Rescue Service schlagartig. Das Fahrzeug wird zu jedem Brand- und technischen Einsatz gerufen und kann dabei sofort die Brandbekämpfung aus erhöhter Position aufnehmen. Der Rosenbauer STINGER lässt sich zu diesem Zweck auf bis zu 16 m Länge hydraulisch ausfahren. Das Drehgestell wurde mittig im Aufbau verbaut und gesondert verstärkt. Zusätzlich sorgt eine hydraulische Abstützung für ausreichend Standsicherheit im Löscheinsatz.


Brandbekämpfung aus jeder Position
An der Spitze des Löscharms befindet sich der Werfer RM65, über den aus jeder Position bis zu 4.000 l/min ausgebracht werden können, und das Rosenbauer Piercing Tool, eine Durchstichlanze mit einer Löschleistung von bis zu 1.000 l/min. Sie verfügt über einen eigenen Antrieb und Abschussmechanismus und wird hydraulisch positioniert und vorgetrieben. Bei Flughafenfeuerwehren wird diese Löschlanze verwendet, um die Außenhaut von Flugzeugen zu durchstoßen und im Inneren Wasser auszubringen. Das Lancashire Fire and Rescue Service will sie nutzen, um Dächer zu durchdringen und Brände unter Dachkonstruktionen zu bekämpfen. Zusätzlich kann bei Zimmerbränden das Piercing Tool zur Unterstützung des Atemschutztrupps eingesetzt werden. Zum Beispiel, indem ein Fenster „gepierct“ und die Raumtemperatur mit dem Wasserstrahl gesenkt wird, bevor der Trupp zum eigentlichen Löschangriff vorrückt.

Über den kombinierten Bewegungsbereiche von STINGER, RM65 und Piercing Tool können praktisch alle Angriffspositionen abgedeckt werden: Der Löscharm lässt sich 360° endlos drehen, der Werfer kann sowohl horizontal als auch vertikal um 180° gedreht werden, das Piercing Tool ist vertikal um 180° schwenkbar.


Hochdruck-Schnellangriffe
Die Pumpenanlage des AT-STINGER besteht aus der Feuerlöschpumpe NH55 in Kombination mit dem automatischen Schaumvormischsystem FIXMIX. Die Pumpenleistung beträgt bis zu 5.500 l/min im Tanksaugbetrieb bei 10 bar bzw. bis zu 400 l/min bei 40 bar. Über FIXMIX können drei Zumischraten für Normaldruck und eine für Hochdruck eingestellt werden. Die Hochdruckleitung ist direkt mit zwei Schnellangriffshaspeln mit jeweils 80 m Spezialschlauch verbunden, die in den Geräteräumen 5 und 6 verbaut sind. Für den Pump and Roll-Betrieb kann die Pumpenanlage während der Fahrt zugeschaltet und Wasser über den Werfer am STINGER ausgebracht werden.


Funktionaler AT-Aufbau
Aufgebaut ist der AT-STINGER auf ein 4x2-Chassis von MAN mit 18 t zulässigem Gesamtgewicht. Mannschaftskabine und feuerwehrtechnischer Aufbau stammen aus der AT-Baureihe und garantieren höchste Funktionalität und ausgezeichneten Bedienkomfort. Auf jeder Fahrzeugseite befinden sich drei Geräteräume, die bis zur Fahrzeugunterkante reichen und über Großraumrollladen verschlossen werden. Alle Türen, Rollläden und die Klapptüren, die den heckseitigen Pumpenraum verschließen, können über die LCS 2.0-Displaysteuerung im Fahrerhaus zentral ver- und entriegelt werden.


4-Kamera-System
Eine Besonderheit ist die Kameraausstattung des Fahrzeuges mit Doku-Rekorder für vier Kameras und einer Speicherkapazität von 60 GB. Im Heck befindet sich eine Rückfahrkamera, im Cockpit eine Dashcam, deren Bilder auf ein Display in der Fahrerkabine übertragen werden. An der STINGER-Spitze sind zwei Kameras montiert, eine Farb- und eine Wärmebildkamera mit Zoom, um den Werfer bzw. das Piercing Tool optimal positionieren und den Löschvorgang mitverfolgen zu können. Der Bildschirm für diese beiden Kameras befindet sich beim Pumpenbedienstand im Heck des Fahrzeuges.


AT-STINGER / TLF 1500 HRET
- Fahrgestell: MAN TGM 18.340, 4x2 LL, Euro 6
- Besatzung 1 + 5
- Löschmitteltank: 1.500 l Wasser mit Rosenbauer Fludometer
- Pumpe NH 55 mit bis zu 5.500 l/min bei 10 bar und 400 l/min bei 40 bar
- Schaumzumischsystem FIXMIX (ND: 1 %, 3 %, 6 %, HD: 3 %)
- Löscharm STINGER mit 16 m Einsatzhöhe und 360° Drehbereich
- Werfer RM65 mit bis zu 4.500 l/min (in Ablageposition)
- Durchstichlanze mit bis zu 1.000 l/min
- Pump and Roll-Betrieb
- 4-Kameras: Front, Heck, 2 x Löscharm
- Abmessungen: L x B x H: 8,5 x 2,5 x 3,6 m
- Gesamtgewicht: 15 t


Opens external link in new windowRosenbauer
Firmeninfo, 15. Dezember 2016


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS KENNENLERNEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon