Niederösterreichische Feuerwehr nimmt neuartiges System zur Betankung von Hubschraubern und anderen Fahrzeugen in Betrieb

Nach sorgfältigen Analysen und Gesprächen mit WEW und anderen Nutzern, u.a. der Österreichischen Armee, hat die Feuerwehr Niederösterreichs WEW beauftragt, zwei Hubschrauberbetankungssysteme zu bauen. Sie wurden am 12. September 2015 auf der Leistungs- und Publikumsshow „KAT 15 – Feuerwehr hautnah“ vorgestellt.


Die autarken Systeme sind mit eigenem Generator und einem Doppelpumpenanlage ausgestattet. Diese erlauben es, sowohl Diesel für alle Fahrzeuge, als auch Jet A1 für Hubschrauberbetankung zu lagern und zu transportieren. Die Pumpsysteme können zwischen 10 und 150 Litern pro Minute abgeben.


Die Tanksysteme sind mit einer Kombination aus ISO-Rahmen und Hakenliftsystem ausgestattet, so dass sie maximale Transport- und Absetzflexibilität aufweisen. Überall, wo die Betankung notwendig ist, kann der Tankcontainer abgesetzt werden und ist in wenigen Minuten betriebsbereit. „Diese sogenannten „Drop & Go“ Funktionen stellen sicher, dass Diesel und Jet A1 immer dort für Feuerwehren und andere Notfallorganisationen zur Verfügung gestellt werden können, wo sie benötigt werden“, führt Dr. Bernhardt, Geschäftsführer der WEW, aus.


Der doppelwandige Tank hat alle ADR und RID Zulassungen, erfordert keine besondere Vorbereitung des Bodens oder Auffangwannen und kann auch extrem schnell wieder durch das Hakenliftfahrzeug aufgenommen werden.

 

Opens external link in new windowWEW

Firmeninformation

 

 


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon