Nö: Flugdienstübung mit Hubschraubern und Flächenflugzeug im Piestingtal

MARKT PIESTING (NÖ): Ein Waldbrand verursacht durch ein überhitztes Forstgerät und ein umgestürzter Anhänger der die Zufahrt zum betroffenen Waldgebiet versperrt – das waren die Übungsszenarien für 142 Einsatzkräfte bei der Flugdienstübung im Piestingtal am 8. Oktober 2016.


Übungsziel war die erfolgreiche Koordination der Einsatzkräfte von Bundesheer, Flugpolizei, Rettung und Feuerwehr und der richtige Umgang mit den speziellen Einsatzmitteln des Sonderdienstes Flugdienst der Feuerwehr wie Löschwassertransportbehälter für Hubschrauber, Faltbehälter und Transportnetze.

Nach einem Briefing am Absprungplatz in Markt Piesting, von dem aus die Übung koordiniert wurde und die Hubschrauber aus operierten, wurden zu Beginn die Einsatzkräfte und das Gerät zu den Übungsstellen geflogen. Im Anschluss erfolgte der Transport von Löschwasser durch 3 Hubschrauber (S-70 „Black Hawk“, Augusta Bell 212, Alouette III) in das Übungsgebiet. Zur gleichen Zeit wurde auch von einem Flugzeug (Pilatus Porta PC6) vom Flugplatz Wiener Neustadt West Löschflüge durchgeführt. Ein weiterer Hubschrauber des BMI Flugpolizei (EC-135) wurde für Personentransporte mit Waldbrandausrüstung mittels Personenrettungsnetz und Erkundungsflüge im Übungsgebiet eingesetzt.


Nach der erfolgreichen Bergung des umgestürzten Anhängers und Ablöschen des angenommenen Waldbrandes bei der Jagdhütte in der KG Wopfing wurden die Einsatzkräfte und das Gerät wieder zum Absprungplatz zurück geflogen. Insgesamt gab es 65 Flüge in das Übungsgebiet bei denen insgesamt 33.400 l Wasser in das Übungsgebiet transportiert bzw. abgeworfen wurden.

Übungsleiter OBR Ing. Albert Brix danke allen Teilnehmern für die Disziplin und den reibungslosen Ablauf der Übung. Er danke dem örtlichen Feuerwehrkommandanten ABI Markus Schüttner, BGM Roland Braimeier, BGM Zehetner, der selbst Übungsteilnehmer war, dem Bundesheer- flliegerischen Einsatzleiter Hptm. Hanns Brandstetter, Oberst Hannes Mittermair( Chef der Hubschrauberflotte im ÖBH), Regine Pichler von der Flugpolizei und ihrem Flyghtoperator für die gute Zusammenarbeit und das Gelingen der Übung. Ein besonderer Dank wurde EABI Grimm und seinem Team der Basisgruppe Süd ausgesprochen, der gemeinsam mit den örtlichen Feuerwehrkräften die Übung ausgearbeitet und vorbereitet hat.



Bei der Übungsbesprechung gab es für den Gruppenkommandanten der Basisgruppe  Süd EABI Alfred Grimm in Würdigung seiner besonderen Verdienste eine Auszeichnung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes das „Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 1. Klasse Gold“
Für EHBM Johannes Krapp gab es seitens der Basisgruppe Süd ein Ehrengeschenk anlässlich des Ausscheidens aus dem Aktivstand.


Opens external link in new windowBezirks-Feuerwehrkommando Wiener Neustadt


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Jetzt kostenlos kennenlernen!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon