Nö: Rauchmelder detektieren Brand eines Kleinbusses in Grafenwörth

GRAFENWÖRTH (NÖ): Sprichwörtlich "5 vor 12" konnte am 18. Juni 2019 ein Brandereignis im Grafenwörther Gewerbepark durch eine automatische Brandmeldeanlage und couragierte Mitarbeiter eines Transportunternehmens gestoppt werden. Bei Ladetätigkeiten war ein Kleinbus in einer Lagerhalle in Brand geraten.


Die aufsteigenden Rauchschwaden lösten die automatische Brandmeldeanlage aus - die Feuerwehren Grafenwörth und Jettsdorf wurden umgehend alarmiert. Parallel dazu starteten die Mitarbeiters des Betriebs einen Löschangriff mit mehreren Handfeuerlöschern und rollten den Bus so rasch wie möglich ins Freie.
Kurz vor Ausrücken der Feuerwehr Grafenwörth ging bei einem Mitglied per Telefon die Meldung von dem Fahrzeugbrand ein. Daher veranlasste der Einsatzleiter noch beim Ausrücken die Erhöhung auf Alarmstufe 2 mit Alarmierung der Feuerwehren Feuersbrunn, Seebarn und Wagram.

Vor Ort brach die Feuerwehr Grafenwörth die Motorhaube des Fahrzeugs auf und führte einen Löschangriff per Schnellangriffseinrichtung durch. Aufgrund der nun wesentlich entschärften Lage konnten die zusätzlich alarmierten Feuerwehren wieder abrücken. Abschließend unterstützte die Feuerwehr das Unternehmen noch bei der Reinigung der Einsatzstelle und dem Abtransport des Fahrzeugwracks.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon