Nö: Reisebus geht auf der A21 lichterloh in Flammen auf

HOCHSTRASS (NÖ): Auf der A21 Wiener Außenringautobahn ist Mittwochfrüh, dem 26. September 2018, bei Hochstraß (Bezirk Baden) ein Reisebus in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde dabei niemand. Die A21 war eine Stunde lang in Fahrtrichtung Wien gesperrt.


Gegen 06:30 Uhr langten über Notruf 122 bei der Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden die ersten Meldungen von vorbeifahrenden Fahrzeuglenkern ein. Auf der Fahrtrichtung Wien zwischen Hochstraß und Alland soll ein Reisebus in Brand geraten sein. In den weiteren Notrufmeldungen hieß es dann schon Flammen sind im Heckbereich zu sehen und weitere Lkw Lenker haben angehalten u zu helfen. Diese versuchten den Brand mit Feuerlöschern zu löschen, was jedoch misslang und beim Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte der Reisebus bereits in Vollbrand stand. Aus bislang unbekannter Ursache brach vermutlich im Motorraum des, mit drei Personen besetzten Richtung Ungarn fahrenden, ausländischen Reisebusses ein Brand aus. Der Lenker konnte das Fahrzeug zwischen Hochstraß und Alland am Pannenstreifen anhalten und alle drei Insassen retteten sich ins Freie.



Seitens der Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden wurden die freiwilligen Feuerwehren Alland und Hochstraß, sowie in weiterer Folge zur Unterstützung auch die FF Klausen Leopoldsdorf und die FF Groisbach mit Tanklöschfahrzeug und Wärmebildkamera alarmiert. Um ausreichend Löschwasser für die Brandbekämpfung zur Verfügung zu haben, forderte die Feuerwehreinsatzleitung auch noch das Großtanklöschfahrzeug der FF Altlengbach und die Feuerwehr Eichgraben aus dem Nachbarbezirk St.Pölten an.

Direkt nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte wurde ein umfassender Löschangriff gestartet. Mittels 3 Mittelschaumrohr-Löschleitungen konnte die Intensität des Brandes rasch gebrochen und unter Kontrolle gebracht werden. Dabei standen in der Erstphase 4 Atemschutztrupps gleichzeitig im Einsatz. Um die Löschwasserversorgung für Brandbekämpfung gewährleisten zu können befanden sich 9 Tank-, Großtank- und Rüstlöschfahrzeuge an der Einsatzstelle.



Nachdem der Brand abgelöscht war, wurde mittels zweier Wärmebildkameras und zwei handgeführten Löschleitungen die Nachlöscharbeiten und das gezielte Ablöschen der Glutnester durchgeführt. Gegen ca. 9:30 Uhr konnten die Nachlöscharbeiten abgeschlossen und "Brand aus" gegeben werden.

Für die Dauer der Lösch- und Aufräumarbeiten wurde die A21 in Richtungsfahrbahn Osten in der "heißen Phase" gesperrt, später dann ein Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben. Um die Sicherheit der eingesetzten Kräfte gewährleisten zu können, stand auch ein Rettungsteam an der Einsatzstelle in Bereitschaft.
Seitens der Feuerwehr standen die freiwilligen Feuerwehren Alland, Groisbach, Hochstrass, Klausen -Leopoldsdorf, Eichgraben und Altlengbach mit über 60 Feuerwehrleuten und 12 Fahrzeug im Einsatz.


Fotos:  FF Alland, FF Hochstraß u. FF Groisbach

Opens external link in new windowBezirks-Feuerwehrkommando Baden


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon