Österreich / Deutschland: Fire-World-Leser reisten nach Griesheim in Hessen

ÖSTERREICH / DEUTSCHLAND: Viele Jahre lang gab es in Österreich regelmäßig ein Treffen von Fireworld.at-Lesern irgendwo in Österreich. In letzter Zeit ist diese Gepflogenheit leider etwas abgeklungen, jedoch machte sich eine überschaubare Gruppe vom 7. bis 9. Oktober 2016 auf ins hessische Griesheim, um dort im Zuge eines tollen Programms eine Leserin zu besuchen, die für vorangehende Meetings mehrfach nach Österreich gereist ist.


Christian Daubal sowie Gastgeberin Annette Stoll berichten


Das Fire World Lesertreffen führte eine durchaus überschaubare Gruppe von Feuerwehrleuten ins hessische Städtchen Griesheim. Griesheim, eine liebenswerte Stadt westlich von Darmstadt, zeichnet sich durch viel Grün und gute Verbindungen in allen Richtungen aus. Zwei Autobahnen tangieren die Stadt, der Hauptbahnhof Darmstadt ist nicht weit und bis spät nachts fährt die Straßenbahn; der internationale Flughafen Frankfurt liegt 30 km entfernt.


In Griesheim ist Bürgermeister-Wahlkampf, viele lustige Wahlplakate verschönern die Stadt. Offensichtlich wird die Wahl nicht von allen ernst genommen: Zur Stunde ist die Wahl nicht entschieden, es gibt eine Stichwahl. Am Freitag besuchten wir das Lokal Ki-Bar, wo wir uns neben dem Essen einige Cocktails genehmigten. Untergebracht waren wir im Hotel Nothnagel, dass wir gegen Mitternacht erreichten.


Samstag: Nach einem ausgiebigen Frühstück besuchten wir die östlich von Darmstadt gelegene Grube Messel, Weltkulturerbe. Die Grube Messel, ca. 60 Meter tief und 800m im Durchmesser, ist eine ehemalige Ölschieferabbaugrube, die zahlreiche prähistorische Funde zum Vorschein bringt, unter anderem „Eurohippus messelensis“ das Urpferd, welches vor 48 Millionen Jahren hier lebte und nicht größer als ein Schäferhund war.

Frau Diplomgeologin Ivonne Röper führte uns bei nasskalten Wetter durch die Grube und zeigte uns einige aufgefundene Fossilien. Nach einer kleinen Stärkung ging es mit dem Bus zurück nach Darmstadt, wo wir uns an einem Imbissstand mit Currywurst und Pommes stärkten. Am Nachmittag besuchten wir die Berufsfeuerwehr Darmstadt.
Die einzige Wache der Berufsfeuerwehr liegt zentral in der Stadt, neben der Berufsfeuerwehr sorgen auch 4 freiwillige Feuerwehren in den Stadtrandgebieten für die Sicherheit der Bürger. Auf 3 Wachgruppen aufgeteilt, versehen ca. 22 Mann Dienst. Feuerwehrmann Heiko Schecker führte uns durch das Haus und gab uns einen organisatorischen und technischen Überblick. Wie bei vielen Feuerwehren reicht der Platz schon lange nicht mehr, trotz großzügigen Zubau stehen auch einige Fahrzeuge draußen. Feuerwehrmann Florian Domis zeigte uns die Atemschutzwerkstatt, wo besonders die Waschmaschine für Atemschutzmasken auf reges Interesse der Teilnehmer stieß.

Die Atemschutzstrecke findet man im Keller, neben dem „Käfig“ gibt es auch Trainingsmöglichkeiten für die Träger der Chemieschutzanzüge. In der Mitte der Anlage befindet sich die Steuerungszentrale, Puls und Herzfrequenz aller Teilnehmer werden überwacht. Die Übungsstrecke kann man auch verrauchen und beschallen, bei medizinischen Notfällen stehen mit ausgebildeten Rettungssanitätern auch First Responder zur Verfügung.
Den Abschluss der Führung bildete ein Besuch der Leitstelle. Diese ist mit vier Beamten am Tag, und drei am Wochenende und in der Nacht besetzt. Ein modernes Einsatzleitsystem sorgt dafür, dass Einsätze schnell disponiert und die Wachmannschaft schnell alarmiert wird. Von hier werden auch die Rettungsfahrzeuge disponiert, Darmstadt ist einer der wenigen deutschen Städte, in der der Rettungsdienst nicht von der Berufsfeuerwehr wahrgenommen wird.

Nach der anstrengenden Feuerwehrführung mussten wir uns einmal stärken, den nach der kurzen Pause stand die geführte Kneipentour an. Die Kneipentour führte uns in traditionelle Gasthäuser, die auch noch selber Bier brauen; so waren wir im Gasthaus Grohe, den Darmstädter Rastkeller und den City Braustüberl, wo wir den Tag ausklingen ließen.
Am Sonntag nach dem Frühstück besuchten wir – endlich – die Feuerwehr Griesheim.Wie bei vielen Feuerwehren reicht der Platz… über Aus-, Zu und Neubau wird nachgedacht.


Zum Schluss gab es ein Abschiedsfoto, das vielleicht letzte Fire World Treffen war zu Ende.


Wir danken: Der Berufsfeuerwehr Darmstadt, insbesondere Heiko Schecker und Florian Domis, Ivon Röper von der Grube Messel, der Mannschaft vom Hotel Nothnagel für die gute Bewirtung und natürlich Annette Stoll für die Organisation des Treffens und die Gastfreundschaft!


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Teste mich!


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon