Oö: 2016 → Es tat sich was bei der FF Bad Mühllacken

FELDKIRCHEN AN DER DONAU (OÖ): 22.100 Stunden – eine beeindruckende Zahl: So viele Stunden stellten sich die Mitglieder der FF Bad Mühllacken in den Dienst der Allgemeinheit! Bei der Vollversammlung am 5.1.2017 konnte Kommandant Rudolf Gattringer auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken:


Neben dem Einsatz- und Übungsbetrieb galt es weitere Großereignisse zu bewältigen. Unterstützt wird er dabei von 79 aktiven Feuerwehrmitgliedern, 60 Reservisten und 27 Jungendfeuerwehrmitgliedern.

Glücklicherweise blieb die Mannschaft im Jahr 2016 von Unfällen mit schwer verletzten oder getöteten Menschen verschont. Dennoch ist die Hilfe der Feuerwehr in 65 Fällen benötigt worden, dabei handelte es sich um 60 technische Einsätze sowie fünf Brandeinsätze.


Nach mehrjähriger Beschaffungsphase wurde im September das neue Rüstfahrzeug mit Kran geliefert. Die Schulung der Mannschaft ist eine Herausforderung für die Ausbilder, nicht weniger als 38 Übungen wurden mit dem neuen Fahrzeug von Mitte September bis Dezember durchgeführt. Aufgrund der regen Ausbildungstätigkeit war das neue Fahrzeug schnell voll Einsatzbereit, 16 staatlich geprüfte und umfassend eingeschulte Kranführer stehen im Einsatzfall bereit!
Nicht nur bei Übungen, sondern auch durch den Besuch von Lehrgängen bildeten sich die Mitglieder weiter: In der Feuerwehrschule und auf Bezirksebene wurden von den Mitgliedern 51 Lehrgänge besucht.


Die Jugendgruppe war 2016 die beste Österreichs: Es wurde alles gewonnen was es zu gewinnen gibt. Bei 30 Bewerben konnte der Sieg errungen werden, neben Abschnitts-, Bezirks- und Landessieg konnte im August auch noch der Staatsmeistertitel errungen werden. Damit ist die Gruppe für die internationalen Feuerwehrwettkämpfe 2017 in Villach qualifiziert.
Auch neben der intensiven Bewerbsvorbereitung kommt die Ausbildung der Jugendlichen nicht zu kurz: Mehrmals jährlich wird mit Einsatzgerätschaften geübt und es werden teile der Grundausbildung absolviert, sodass bei der Überstellung in den Aktivstand solide ausgebildete Mitglieder zur Verfügung stehen.


Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Rudolf Reiter war bei der Jahresvollversammlung zu Gast und zeigte sich beeindruckt von der Schlagkraft der Feuerwehr: Mit dem neuen Rüstfahrzeug steht allen Feuerwehren im Abschnitt Ottensheim ein „Spezialist“ für technische Einsätze zur Verfügung. Besonders Beeindruckend war für ihn auch der Auftritt der Jugendgruppe beim Bundesbewerb in Feldkirch: Er war selbst im Fanclub dabei und hat die Gruppe angefeuert.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Jetzt kostenlos testen!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon