Oö: Ausgedehnter Wohnungsbrand mit eingeschlossenen Personen in Wels-Neustadt

Laumat.at

WELS (OÖ): Ein ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus im Stadtteil Wels-Neustadt forderte am Samstagabend, 3. Jänner 2015, die Einsatzkräfte.


Aus bisher unbekannter Ursache kam es in einer Wohnung im Erdgeschoß zu einem Brandereignis. Mehrere Notrufe langten bei der Feuerwehr ein, dass aufgrund des verrauchten Stiegenhauses, Personen in darüberliegenden Wohnungen eingeschlossen sind. Bei Eintreffen der Feuerwehr drang dichter Rauch aus dem Gebäude aus. Mehrere Angriffstrupps unter schweren Atemschutz begannen sofort mit den Personenrettungen.

Parallel begann ein Atemschutztrupp mit der Brandbekämpfung. Die gezielten Löschmaßnahmen zeigten rasch Wirkung, sodass der Brand um 19:46 Uhr unter Kontrolle gebracht werden konnte. Das Stiegenhaus konnte mit Hochleistungslüftern rauchfrei gemacht werden. Die Feuerwehr evakuierte insgesamt 36 Personen und zwei Tiere aus dem Gebäude. Nach Rot-Kreuz Angaben mussten 18 verletzte Personen versorgt und in Krankenhäuser in Wels und Linz eingeliefert werden. Durch die Rufbereitschaft der Stadt Wels wurde in einem naheliegenden Kindergarten ein Zwischenaufenthalt für die unverletzten Bewohner eingerichtet.

Aufgrund der Brandeinwirkung wurde auch ein Bausachverständigendienst an die Einsatzstelle gerufen. Da die Wohnung stark in Mitleidenschaft gezogen worden war, musste diese polizeilich gesperrt werden. Als Sicherungsmaßnahme wurde die Decke in erforderlichem Ausmaß durch die Feuerwehr gepölzt. Die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft im Stadtgebiet wurde durch die Feuerwachen Pernau und Wimpassing sowie von weiteren Kameraden der Hauptfeuerwache vorgenommen. In dieser Zeit ereignete sich ein Kleinbrand von elektrischen Anlagen in einer Messehalle.

Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Einsatzende: 22:31 Uhr


Eingesetzte Kräfte:

  • Ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wels mit mehreren Sonderfahrzeugen und der Feuerwache Puchberg
  • Betriebsfeuerwehr Fritsch
  • Rufbereitschaft Stadt Wels
  • Staatsanwaltschaft
  • Rotes Kreuz und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge
  • Polizei
  • Hausverwaltung

Freiw. Feuerwehr der Stadt Wels


Email senden


DAS DERZEITIGE TOP-FOTO
DAS DERZEITIGE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Gratis testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon