Oö: Blind dem Navi vertraut - vierstündige Bergeaktion eines Sattelzuges

TRATTENBACH/STEYR (OÖ): Am Abend des 5. Juni 2018 wurde der Technische Zug der Freiwilligen Feuerwehr Steyr zur Unterstützung der Feuerwehr Trattenbach alarmiert.


Ein russischer LKW Fahrer vertraute Blind seinem Navi und geriet in Trattenbach mit seinem Sattelkraftfahrzeug in sehr steiles Gelände, dass nicht für Kraftfahrzeuge dieser Größe befahrbar ist.

 

Als es kein Vor und Zurück mehr gab wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Der Technische Zug begab sich mit vier Fahrzeugen und 12 Mann zur Einsatzadresse. Treffpunkt war der Bahnhof Trattenbach, wo mit dem Kommandofahrzeug eine erste Lageerkundung durchgeführt worden war. Durch das steile Gelände und die räumliche Enge kam für die Bergung nur ein Weg in Frage. Den gleichen Weg, den das Schwerfahrzeug genommen hat, wieder retour. Dafür wurde die Einsatzstelle von oben mit dem Kranfahrzeug angefahren.

 

Mit der 20to Seilwinde des Kranfahrzeuges wurde das Sattelkraftfahrzeug gesichert und wieder gerade gezogen. In mühevoller Arbeit wurde der LKW Stück für Stück mit der Seilwinde nach unten gelassen. Fingerspitzengefühl zeigte auch der Kranfahrer, der ebenfalls sein Kranfahrzeug auf dieser steilen und schmalen Straße mehrmals zurücksetzen musste. Nach vierstündiger Detailarbeit konnten wir das Sattelkraftfahrzeug unbeschädigt dem Lenker übergeben. Anschließend konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken. Herzlichen Dank der Feuerwehr Trattenbach für die großartige Unterstützung.

 

Opens external link in new windowFreiw. Feuerwehr Steyr


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon