Oö: Davongerolltes Auto in Weyer mit Zugkran geborgen

WEYER (OÖ): Weil er in der Nacht nach seinen Hühnern im Schrebergarten schauen wollte, ist ein 50-Jähriger Weyrer vorläufig sein Auto los. Es machte sich selbständig, stürzte über eine Böschung und landete neben dem Gleis der Rudolfsbahn.


Gegen Mitternacht fuhr der 50-Jährige aus Weyer am 12. Oktober 2017 zu seinem Schrebergarten, weil er noch einmal nach seinen Hühnern schauen wollte. Dort angekommen, ließ er seinen Wagen auf der Straße stehen und ging in den Garten.
Plötzlich machte sich das Auto selbständig, rollte zunächst etwa 20 Meter weit über eine Wiese, stürzte über eine zehn Meter hohe Böschung, überschlug sich und landete neben dem Gleiskörper der Rudolfs-Bahn auf den Rädern.
Der 50-jährige schlug sofort Alarm, innerhalb weniger Minuten waren der Notfallkoordinator der ÖBB, die Polizei und die Feuerwehr am Unfallort. Die Stelle ist schwer zugänglich, das schwer beschädigte Auto wurde so weit vom Gleiskörper entfernt, dass die Züge ungehindert vorbeifahren können. Am Freitagvormittag wurde der Wagen mit einem Kran geborgen

 

Opens external link in new windowFotokerschi.at


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Teste mich!


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon