Oö: Einsatz gegen Schneemassen ging am 11.01.2019 weiter

Die Schneefallpause am 11. Jänner 2019 wurde nicht nur für Evakuierungen und Erkundungen genutzt, nach wie vor standen und stehen vieler Orts die Feuerwehren im Einsatz, um Dächer von den Schneelasten zu befreien und zumindest die wichtigsten Verkehrswege frei zu räumen. 120 Feuerwehren mit rund 1.400 Einsatzkräften sind es alleine am heutigen Tag.


Schwerpunkte in den Bezirken Gmunden und Kirchdorf
Die einsatzmäßigen Schwerpunkte der Feuerwehren lagen am 11. Jänner 2019 in den Bezirken Gmunden und Kirchdorf. In Rosenau standen, neben den regionalen Kräften, vier Katastrophenzüge (F-Kat-Einheiten) zum Abschaufeln von Dächern im Einsatz. Im Salzkammergut standen die Feuerwehren entlang des Traunsees zur Entlastung der Dächer im Einsatz. Weitere Feuerwehren waren im Mondseeland sowie im Mühlviertel mit den Schneelasten beschäftigt. Unterstützt wurden die Mannschaften durch die Hubrettungsgeräte der Feuerwehren, die Absturz-Sicherung übernahmen die system-internen Höhenretter-Stützpunkte.

Die weiteren Aussichten
Ein Großaufgebot an Einsatzkräften wird es am Wochenende (12. und 13. Jänner 2019) geben.  Katastrophenzüge aus den Bezirken Braunau, Eferding, Grieskirchen, Linz-Land, Steyr-Land, Vöcklabruck und Wels-Land werden am Samstag zur Unterstützung in die betroffenen Gebiete Ebensee, Gosau, Rosenau, Spital, und Oberwang verlagert.

Weit über 1.000 Feuerwehrfrauen- und männer sind für die Arbeiten am Samstag bereits fixiert und werden mit entsprechendem Gerät in den frühen Morgenstunden in Marsch gesetzt. Ziel ist die größtmögliche Befreiung der Dächer in Voraussicht auf die weiteren prognostizierten Schnee- und Regenfälle.

Mehr als die Hälfte aller Feuerwehren des Landes mit bisher insgesamt 19.000 Feuerwehrfrauen und -männern im Einsatz
Seit Beginn der Schneeeinsätze standen inzwischen 530 der insgesamt 900 Feuerwehren in OÖ im Einsatz, zum Teil auch mehrfach alarmiert. Bis zum heutigen achten Tag der Schneelage über OÖ wurden bereits mehr als 2.000 Einsätze geleistet“, sagt Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner, „überwältigende 19.000 Feuerwehrfrauen und -männer standen dabei bisher im Einsatz“, so Kronsteiner nach einem ersten Lokalaugenschein heute im Salzkammergut.

„Sämtliche eingesetzte Einsatzkräfte tun ihr Möglichstes, um Dächer von den Schneemassen zu befreien und somit dieser Ausnahmesituation Herr zu werden“, so Landesrat Elmar Podgorschek nach seinem heutigen Lokalaugenschein in Rosenau am Hengstpasst im Bezirk Kirchdorf. „Ich möchte mich bei allen Einsatzkräften für die hervorragende Arbeit bedanken. Ohne sie wäre die angespannte Situation nicht in den Griff zu bekommen.“

 

Opens external link in new windowOö. Landes-Feuerwehrverband


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon