Oö: Katastrophenschutzübung in Hallstatt mit fünf verschiedenen Organisationen ausgetragen

HALLSTATT (OÖ): Zur großangelegten „Katastrophenschutzübung 2018" am 13.10.2018 fanden sich 111 Einsatzkräfte von fünf verschiedenen Rettungsorganisationen im Ortszentrum von Hallstatt ein.


Um 10:00 Uhr wurde die Übungsalarmierung von der Bezirkswarnstelle Gmunden ausgelöst, bei der zu einem Felssturz im Ortszentrum des Touristenortes Hallstatt (OÖ) alarmiert wurde.
Bei vier verschiedenen Szenarien an verschiedenen Plätzen im Ortszentrum verteilt, bewiesen die Bergrettungen, die Feuerwehren, das Rote Kreuz, die Wasserrettung und die Polizei ihr Können und übten die Zusammenarbeit.
 
„Das primäre Ziel dieser groß angelegten Übung ist das koordinieren eines Einsatzes im Ortszentrum, was durch das hohe Tourismusaufkommen und den engen Gassen sehr spannend wird. Um diesen Umstand bestmöglich nachzustellen wurde bewusst ein Tag an dem sich viele Touristen im Ort wiederfinden, gewählt. Es wurde daher auch versucht Gerätschaften sowie die Verletzten über den Wasserweg zu transportieren. Eine Übung bei der die Einsatzkräfte mit so vielen verschiedenen Gegebenheiten zu tun hatten ist einzigartig!" so Übungsleiter OBI Zwinz Armin von der FF Hallstatt.
 
Die Einsatzleitung der Großbung mit 111 Einsatzkräften, 12 Darsteller und 4 Vertretern der Medien wurde vom Kommandanten der FF Hallstatt HBI Mayr Roland übernommen.

 

Opens external link in new windowFreiw. Feuerwehr Hallstatt

Opens external link in new windowFotokerschi.at


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon