Oö: Tausende Hühner nach Lkw-Unfall auf der Autobahn → mehrere Wehren im Einsatz

ST. FLORIAN (OÖ): Nach einem Verkehrsunfall auf der Westautobahn (A1) zwischen Linz und Asten muss die Feuerwehr seit den frühen Morgenstunden des 4. Juli 2017 Tausende Hühner einfangen oder bergen. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Wien gesperrt werden – ein kilometerlanger Stau ist die Folge.


Kurz vor 5.00 Uhr dürfte am Dienstag ein mit lebenden Hendeln beladener Tiertransporter die Leitschiene gestreift haben und außer Kontrolle geraten sein. Käfige mit Tausenden Hühnern verteilten sich auf einer Länge von mehr als hundert Metern auf der Autobahn.

Viele Tiere entkamen und liefen auf der Fahrbahn herum. Die Westautobahn musste in Fahrtrichtung Wien gesperrt werden, rasch bildete sich ein kilometerlanger Stau.
Die Einsatzkräfte hatten große Probleme, an die Unfallstelle zu kommen, weil die Rettungsgasse wieder einmal nicht funktioniert hatte. Die Feuerwehrmänner mussten von Fahrzeug zu Fahrzeug gehen und die Lenker anweisen, zur Seite zu fahren. Erst dann gelangten sie an die Unfallstelle und konnten mit dem Einfangen der lebenden und dem Bergen der toten Hühner beginnen.

Per 8.25 Uhr ist der Einsatz nach wie vor im Gange.

 

Opens external link in new windowFotokerschi.at

Opens external link in new windowLaumat.at

Opens external link in new windowORF Oberösterreich (Text)


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Teste mich!


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon