Oö: Warnübersicht Schnee und Sturm → 8. bis 11. Jänner 2019

OBERÖSTERREICH: Der Landeswarnzentrale im Landes-Feuerwehrkommando OÖ wurde von der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) eine Warnung in Verbindung mit den andauernden Schneefällen übermittelt, welche hiermit zur allgemeinen Information und Beachtung weitergegeben wird:


Gefahrenlage:
Von Dienstag, 8. bis bis Freitag, 11. Jänner 2019, wird es in den Nordstaulagen der Alpen anhaltend schneien. Zudem weht Dienstag bis Mittwoch-Vormittag (9.1.) stürmischer Wind, der zu umfangreichen Schneeverfrachtungen führt. Da es in Oberösterreich im Salzkammergut und in der Region Pyhrn-Eisenwurzen bereits sehr viel Schnee gibt, wird die kritische Lage anhalten und sich noch verschärfen. 

Zeitraum und zeitlicher Verlauf der Gefahr:
Am 8. Jänner 2019 schneit es in Lagen oberhalb von 500 m bis 700 m bis zum Abend anhaltend. Im Lauf des Vormittags kommt starker Westwind auf, der am Nachmittag und in der Nacht auf Mittwoch, 9.1.2019, noch zulegt und stürmisch wird. In den Niederungen kann es Windspitzen bis 70 km/h, auf den Bergen Windspitzen bis über 100 km/h geben. Vor allem am Mittwoch und am Donnerstag, 10. Jänner, wird es in den Nordstaulagen anhaltend und ergiebig bis in die Niederungen schneien, es werden zwischen Mondsee und Rosenau am Hengstpass bis Freitag am Morgen Neuschneemengen von 40 bis 60 cm erwartet, der Schnee wird durch den Wind stark verfrachtet. Auf den Bergen der Kalkalpen wird es bis zu einen Meter Neuschnee geben.


Betroffene Bereiche:

  • Warnstufe „Rot“: Bereiche entlang der Kalkalpen zwischen Mondsee, Gosau, Spital am Pyhrn bis Rosenau in einer Höhenlage oberhalb von etwa 600 m.
  • Warnstufe „Orange“: Übrige Bereiche in den Nordstaulagen im Salzkammergut und den Bezirken Kirchdorf an der Krems und Steyr Land oberhalb von 500 m.

 

Erwartete mögliche Auswirkungen:

  • In Zonen mit Warnstufe „Rot“: Beeinträchtigungen der Infrastruktur (Verkehr, Energieversorgung, Telekommunikation) sind wahrscheinlich. Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein. Bäume können durch Schneelast und Sturm brechen. Die Lawinengefahr im Bergland steigt an.
  • In Zonen mit Warnstufe „Orange“: Beeinträchtigungen der Infrastruktur (Verkehr, Energieversorgung, Telekommunikation) sind möglich. Bäume können brechen.


Details zur Warnung:  https://warnungen.zamg.at

 

Opens external link in new windowOö. Landes-Feuerwehrverband


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon