Oö/Bayern: Länderübergreifende Feuerwehrübung Kraftwerk Frauenstein

ERING/MINING (D/OÖ): Die Feuerwehren Mining, Braunau und Ering (Deutschland) hielten am 22. April 2015 eine gemeinsame Übung am Kraftwerk Frauenstein ab. Übungsannahme war ein im Arbeitskorb festsitzender Mitarbeiter nachdem der Kran einen technischen Defekt erlitten hat.


"Personenrettung - Kraftwerksmitarbeiter durch Defekt am Kran in Arbeitskorb festsitzend - der Mitarbeiter hat keinerlei Verletzungen davongetragen und wartet im Arbeitskorb gesichert in rund zehn Metern über dem Wasser und unterhalb der Wehr hängend auf eine Rettung durch Kräfte der Feuerwehr."Unverzüglich wurden erste Schritte der ersteintreffenden Feuerwehr Ering unternommen. So wurde z.B. das Gelände abgesperrt, Informationen vom Kraftwerksbetreiber eingeholt und der Mitarbeiter im Arbeitskorb beruhigt.

 

Von der Feuerwehr Mining wurde währenddessen das Arbeitsboot zu Wasser gelassen und im Wehrbereich positioniert. Nach Eintreffen der nachalarmierten Höhenrettergruppe der Feuerwehr Braunau am Inn wurde ein Mann vom Kran aus zum festsitzenden Mitarbeiter abgeseilt. Dieser sicherte den Mitarbeiter des Kraftwerkes an sich und seilte sich gemeinsam mit diesen auf das Arbeitsboot der Feuerwehr Mining ab.Hintergrund dieser nicht alltäglichen Übung ist die Arbeitsvorschrift des Kraftwerkes, denn hier müssen - sofern Arbeiten im Arbeitskorb durchgeführt werden - entsprechende Sicherungsmaßnahmen evaluiert werden. Eine Rettung aus derartigen Situationen kann somit sichergestellt werden.

 

Ein besonderer Dank ergeht an das Kraftwerk Frauenstein und den Mitarbeitern für die Unterstützung bei der Ausarbeitung der Übung sowie der Möglichkeit ein derartiges Szenario beüben zu können beziehungsweise dürfen!

 

Opens external link in new windowAFKDO Braunau


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon