Sbg: Neues Vorausrüstfahrzeug-Tunnel bei der Feuerwehr Golling in Dienst gestellt

GOLLING (SBG): Nach mehrjähriger Planung konnte die Feuerwehr Golling im Juli 2018 die 3. Generation des Vorausrüstfahrzeuges, kurz VRF, in Dienst stellen. Das neue Spezialfahrzeug wird zu 100% vom Landesfeuerwehrverband Salzburg finanziert.


Anfang der 80er-Jahre stationierte der Landesfeuerwehrverband Salzburg an mehreren strategisch wichtigen Standorten spezielle Vorausrüstfahrzeuge. Eines dieser Fahrzeuge ist seither wegen der Tunnelkette Ofenauer-Hiefler in Golling untergebracht. 1998 wurde das Fahrzeug auf Puch G durch eine neue Generation auf Mercedes Sprinter ersetzt; durch die deutlich gestiegenen Anforderungen war das neue VRF mit wesentlich mehr Technik (vor allem für den Tunneleinsatz) ausgestattet.
Jetzt – 20 Jahre später – hat auch diese Generation ihr Lebensende erreicht und wird durch ein neues Fahrzeug ersetzt, das zu 100% vom Landesfeuerwehrverband Salzburg finanziert wird.


20 Jahre Einsatzdienst haben ihre Spuren am VRF hinterlassen: Da das Fahrzeug bei der Feuerwehr Golling auch als Einsatzleitfahrzeug diente, rückte es zu praktisch jeder Art von Einsatz mit aus. Spezialgebiet, sowohl des alten, als auch des neuen VRF ist aber die Menschenrettung bei Verkehrsunfällen. Wichtigster Ausrüstungsgegenstand ist daher das Hydraulische Rettungsgerät mit Zubehör. Das Fahrzeug ist außerdem mit einer sogenannten Poly-Löschanlage ausgestattet, die mit Hilfe von Druckluft (also ohne den Einsatz einer Pumpe) 300 Liter eines Wasser-Schaummittelgemischs ausbringen kann. Damit kann das VRF sowohl den Brandschutz bei Verkehrsunfällen sicherstellen, als auch bei Bränden aller Art einen ersten Löschangriff starten. Zusätzlich sind für alle Insassen Atemschutzgeräte vorhanden, die bereits während der Anfahrt angelegt werden können. So kann das Fahrzeug auch in verrauchte Tunnel einfahren. Außerdem ist das VRF durch seine kompakte Bauweise wesentlich wendiger als die größeren Fahrzeuge der Feuerwehr Golling, was Vorteile bei der Anfahrt durch den Rückstau und im engen Tunnel mit sich bringt. Es ist somit perfekt für den Tunneleinsatz gerüstet.


Die 3. Generation des VRF-Tunnel wurde über mehrere Jahre in Kooperation mit dem Landesfeuerwehrverband Salzburg geplant. Dabei flossen die Erfahrungen aus den letzten 20 Jahren Einsatzdienst mit ein. So ist die neue Generation nun zusätzlich zum Lichtmast mit einer Umfeldbeleuchtung ausgestattet. Die Beleuchtung ist zeitgemäß in LED-Technik ausgeführt. Außerdem wurde die Poly-Löschanlage direkt hinter der Fahrerkabine verbaut, um den Schwerpunkt, und damit die Fahreigenschaften, zu verbessern. Weiters ist im neuen Fahrzeug zusätzlich zum Hydraulischen Rettungsgerät ein akkubetriebenes Kombigerät aus Spreizer und Schere untergebracht. Eine Wärmebildkamer ist nun ebenfalls mit an Bord, genauso wie Sauerstoff-Selbstretter und Fluchthauben, um damit Personen aus einem verrauchten Tunnel zu retten.

Am 19. Juli 2018 wurde das VRF schließlich der Feuerwehr Golling übergeben. Die Mannschaft wurde dabei intensiv auf die neuen Funktionen geschult. Das neue VRF-Tunnel rückt nun ab sofort zu den Einsätzen der Feuerwehr Golling aus.

Opens external link in new windowFreiw. Feuerwehr Golling


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon