Schweiz: Großfeuer mit enormen Sachschaden nach Arbeiten an einem Pkw - 180 Mann im Einsatz

DIEPOLDSAU (SCHWEIZ): Um 19:05 Uhr des 27. Jänner 2016 ist eine ehemalige Schreinerei und Zimmerei mit Wohnung in Diepoldsau durch einen Großbrand vollständig zerstört worden. Der Brand dürfte durch Arbeiten an einem Auto verursacht worden sein. Nach einer ersten Experteneinschätzung beläuft sich der Sachschaden auf mehr als eine Million Franken.


Zwei Männer im Alter von 25 und 42 Jahren führten in den Räumlichkeiten der Liegenschaft Arbeiten an einem Auto durch. Dieses geriet in Brand und das Feuer griff auf die Liegenschaft über. Die Männer alarmierten die Kantonale Notrufzentrale, welche ein Großaufgebot der Feuerwehr veranlasste.

Als die Einsatzkräfte am Ereignisort eintrafen, stand die Liegenschaft bereits im Vollbrand. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufwändig, da das Feuer immer wieder neue Nahrung fand und erneut aufflammte. Das Gebäude konnte nicht mehr gerettet werden und wurde vollständig zerstört.

Der 25-jährige Mann verletzte sich leicht an der Hand. Er wurde durch die Crew des Rettungsdienstes versorgt. Die Kantonspolizei St.Gallen hat die Ermittlungen zur vollständigen Klärung des Sachverhalts aufgenommen.

Am Einsatz beteiligten sich die Feuerwehren Mittelrheintal, St.Margrethen, Au/Berneck und Altstätten mit rund 180 Angehörigen. Ein Rettungsfahrzeug mit Besatzung stand ebenfalls im Einsatz. Die Kantonspolizei St.Gallen war mit mehreren Patrouillen vertreten.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Kostenloses Probeheft ordern!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon