Schweiz: Mehrere Verletzte bei ausgedehntem Hotelbrand in Arosa

AROSA (SCHWEIZ): In Arosa ist am Freitagnachmittag, 30. Dezember 2016, im Posthotel Holiday Villa ein Brand ausgebrochen. Mehrere Personen wurden verletzt. Das Gebäude wurde komplett beschädigt.


Das Feuer ist am Freitagnachmittag kurz vor 16 Uhr in einem der unteren Stockwerke des Posthotels Holiday Villa ausgebrochen. Ein 85-jähriger Mann wurde mit schweren sowie ein 8-jähriges Kind und eine 56-jährige Frau mit weniger schwerwiegenden Rauchvergiftungen von drei Rega-Helikoptern ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Weitere zehn Personen wurden durch Ambulanzen und örtliche Ärzte wegen Rauchvergiftungen behandelt.


Hotel evakuiert, Bahnbetrieb unterbrochen
Das Hotel wurde evakuiert und die rund 150 Gäste in weiteren Hotels untergebracht. Die Bahnlinie der Rhätischen Bahn (RhB) Chur – Arosa wurde aufgrund der Nähe zum Brandobjekt unterbrochen. Nach dem Einsatz von Ersatzbussen wurde der Bahnbetrieb am Samstagmorgen wieder aufgenommen.


Löscharbeiten durch Einsturzgefahr erschwert
Die Feuerwehren Schanfigg, Chur und Landquart standen mit über 100 Leuten im Einsatz. Drei Feuerwehrleute erlitten leichte Verletzungen und wurden ambulant behandelt. Einzelne Stockwerke brachen ein und das Hotel wurde komplett beschädigt. Wegen der Einsturzgefahr konnte die Brandbekämfpung nur von ausserhalb erfolgen. Vier beim Hotel abgestellte Autos wurden beschädigt. Die Brandursache ist noch unbekannt. Ein Brandspezialist der Kantonspolizei Graubünden hat die Ermittlungen aufgenommen.  


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
Jetzt kostenlos kennenlernen!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon