Stmk: 127 Feuerwehrkids haben ihre "Feuerwehr-Minimatura" in der Tasche

LEBRING (STMK): 127 Mädchen und Burschen (davon 3 Gäste aus Wien) stellten sich am 10. November 2018 in der Feuerwehrschule in Lebring dieser großen Herausforderung – und haben die „Feuerwehr-Minimatura“ bravourös bestanden.


Damit haben die „goldenen Feuerwehrkids“ zwei wesentliche Ziele erreicht: der Leistungsnachweis für die höchstmögliche Ausbildungs- und Auszeichnungsstufe ist erbracht und zweitens beendet der/die Jugendliche mit der „Feuerwehr-Minimatura“ seine/ihre Laufbahn bei der Feuerwehrjugend. Nun, mit dem goldenen Abzeichen auf der Uniformbluse, steht also einem Übertritt in den Aktivdienst nichts mehr im Wege.
 

Perfekt auf den Aktivdienst vorbereitet
124 Burschen und Mädchen aus nahezu allen Teilen der Steiermark – sowie drei „Gastteilnehmer“ aus Wien – absolvierten am Samstag, dem 10. November 2018, beim 6. Bewerb um das Feuerwehrjugend-Leistungsabzeichen (FJLA) in Gold in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring ihre „Feuerwehr-Minimatura“. Mit dem goldenen Abzeichen in Händen sind die „Nachwuchsflorianis“ nun perfekt auf ihre Karriere im „Aktivdienst“ vorbereitet. Ein rund 70-köpfiger Bewerterstab – an dessen Spitze Landesbewerbsleiter OBR Johannes Matzhold mit seinen Stellvertretern BR d.F. Peter Kirchengast und Schulleiter ABI d.F. Dipl. Ing. (FH) Gerhard Grain standen – sorgte im Zusammenspiel mit den mitgereisten Betreuern für einen reibungslosen Veranstaltungsablauf.
 

Prüfung im Stationsbetrieb
Diese sehr selektive und herausfordernde Prüfung für den steirischen Feuerwehrnachwuchs fand in gewohnter Art und Weise in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark statt. Im Stationsbetrieb mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer drei Übungen im Bereich „Brandeinsatz“ (vier unterschiedliche Aufgaben) sowie zwei Übungen unter dem Überbegriff „Technischer Einsatz“ absolvieren. „Grundsätzlich geht es bei den praktischen Stationen nicht um Schnelligkeit, sondern um richtiges Arbeiten an einer Einsatzstelle. Also um das korrekte Herstellen einer Saugleitung, um das Auslegen einer Angriffsleitung sowie um das Aufziehen einer Löschleitung. Oder um das Absichern einer Unfallstelle im Ortsgebiet. Also geht es um alles das, was unsere Feuerwehrmitglieder an grundlegenden Basics an der Einsatzstelle brauchen“, weiß Bewerbsleiter Oberbrandrat Johannes Matzhold, Bereichsfeuerwehrkommandant im BFV Feldbach, zu berichten. Ebenso sind im Prüfungsportfolio eine Übung in Erster Hilfe (drei verschiedene Aufgaben), ein Planspiel (Die Gruppe im Einsatz) sowie eine theoretische Prüfung, die aus einem Fragenkatalog von 40 Fragen besteht, inkludiert.
 

Abgenommen – und organisatorisch begleitet – wurde die „Feuerwehr-Minimatura“ von einem 70-köpfigen Bewerterstab. „Der Umfang dieser Einzelprüfung ist wirklich weitreichend und besteht, so OBR Matzhold, „im Wesentlichen aus fünf großen Teilbereichen: nämlich aus Brandeinsatz, Technischer Einsatz, Erste Hilfe, Planspiel und einer theoretischen Prüfung. Die Kids müssen im Prüfungsvorfeld wirklich sehr viel lernen und üben. Deswegen kann man durchaus von einer Feuerwehr-Minimatura sprechen. Mit dem positiven Ablegen dieser Prüfung ist unser Feuerwehrnachwuchs wirklich perfekt vorbereitet und ausgebildet und kann dann in weiterer Folge den Übertritt in den Aktivdienst bedenkenlos vollziehen. Ich freue mich sehr, dass es auch heuer wieder alle geschafft haben. Das unterstreicht das hohe Ausbildungsniveau im Bereich unserer Nachwuchsarbeit“, freut sich der Bewerbsleiter.
 

Glücklich strahlende Kids
Die Übergabe der goldenen Abzeichen erfolgte im Zuge der Schlussveranstaltung. Diese wurde mit dem Beginn um 16:00 Uhr in der Fahrzeughalle der Feuerwehrschule durchgeführt. Höchste Funktionäre des steirischen Feuerwehrwesens haben, neben der Abgeordneten zum Landtag Steiermark – Mag.a Bernadette Kerschler – als Ehrengäste daran teilgenommen. Dies unterstrich den großen Stellenwert der „Feuerwehr-Minimatura“ und war für die „Feuerwehrkids“ zweifelsfrei ein eindrucksvolles Zeichen von großer Wertschätzung. 

Seitens der steirischen Feuerwehrspitzen konnte Bewerbsleiter OBR Matzhold bei der Schlusskundgebung Landesfeuerwehrkommandant LBD Reinhard Leichtfried, Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter LBDS Erwin Grangl, OBR Josef Krenn, OBR Gerald Derkitsch, OBR Bgm. Thomas Gruber, OBR Heinz Hartl, OBR Christian Leitgeb, BR Josef Gaich, BR Johann Eder-Schützenhofer sowie BR Johann Maier-Paar begrüßen. Seitens des Feuerwehrfachmagazins Blaulicht hieß OBR Matzhold den Herausgeber, BR d.V. Rudolf Lobnig, herzlich willkommen. 

In ihren Grußadressen würdigten LTAbg. Mag. Kerschler – in Vertretung von LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer – sowie LBD Reinhard Leichtfried die tollen Leistungen des Feuerwehrnachwuchses. LBD Leichtfried: „Liebe Mädchen und Burschen, das ist euer Tag. Ihr alle habt es geschafft, habt die schwerste Prüfung bei der Feuerwehrjugend, die Feuerwehr-Minimatura, bestanden. Ich freue mich sehr für euch, ich freue mich sehr mit euch. Ich bitte euch, tragt das goldene Leistungsabzeichen mit Stolz. Auch mit euren Ausbildern und mit dem gesamten Bewerterteam freue ich mich. Denn sie alle haben es durch die intensive Vorbereitung mit euch, durch die Ausbildung in den Ortsfeuerwehren, erst möglich gemacht, dass ihr diese Prüfung so toll hingekriegt habt. Ich danke allen sehr herzlich die dazu beigetragen haben, damit dieser Tag ein so großer Erfolg wurde. Ich freue mich, dass wir mit euch in eine positive Zukunft gehen können“. 

Organisatorisch vorbereitet und mustergültig begleitet wurde dieser Bewerb vom zuständigen Sachbearbeiter im LFV Steiermark, OBM d. LFV Stefan Gröbner. Für die musikalische Umrahmung zeichnete Trompeter Josef Schauer von der MMK Lebring verantwortlich.

 

Opens external link in new windowLandes-Feuerwehrverband Steiermark


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon