Stmk: Abermals Unwettereinsätze im Bezirk Deutschlandsberg & Graz-Umgebung am 12. Juni 2018

DEUTSCHLANDSBERG (STMK): Am späten Nachmittag des 12.06.2018 zogen erneut schwere Unwetter mit Starkregenschauern, aber vor allem Sturmböen, über den Bezirk Deutschlandsberg. Binnen eineinhalb Stunden standen 22 von 69 Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes im Unwettereinsatz.


Kurz nach 17.15 Uhr begann diesmal der Einsatzreigen in Soboth, sukzessive liefen nach und nach die Notrufe in der Bereichsalarmzentrale „Florian Deutschlandsberg“ ein, eineinhalb Stunden später standen 22 Feuerwehren mit 270 Mann im Einsatz, um Straßen und Stromleitungen von umgestürzten Bäumen zu befreien. Um dem zu erwartenden Einsatzaufkommen Herr zu werden, wurde kurz vor 18.00 Uhr die sogenannte „Florianbereitschaft“ alarmiert und das Personal in der Bereichsalarmzentrale aufgestockt, welche letztendlich über 50 Einsätze zu koordinieren hatte.


Besonders betroffen von dem über die Koralpe Richtung Nordosten ziehenden Unwetter war diesmal der nördliche Teil des Bezirkes ab dem Raum Deutschlandsberg, im Besonderen der Raum Stainz, St. Stefan ob Stainz und Lannach, Einsätze gab es aber auch südlich davon im Raum St. Martin und Schwanberg, vorwiegend wegen umgestürzter Bäume, die Straßen blockierten.

In Stainz und Lannach drohten auch Bäume auf Häuser zu stürzen, ebenso wurde in Lannach ein Hausdach abgedeckt. Glücklicherweise ließ das Unwetter und damit auch das Einsatzaufkommen relativ rasch nach, sodass alle Einsätze noch am selben Abend aufgearbeitet werden konnten.

 

Opens external link in new windowBereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg

 

Unwetter-Einsätze Graz-Umgebung

 

Am Dienstag, 12.06.2018, etwa um 18.00 Uhr erreichte die an sich rasch ziehende Gewitterfont die Gemeinden nordwestlich des Bezirkes Graz-Umgebung. Mit Starkregen, Hagelschlag, Sturm und bedrohlichen Blitzen ließ die Natur ihre Gewalten spielen. Vorwiegend verursachte der Sturm in dieser Region zahlreiche Feuerwehreinsätze. Viele Baumbergungen aber auch umgestürzte Baustellengitter, ein steckengebliebener Aufzug durch Stromausfall und Brandmeldeanlagenalarme, vermutlich durch Blitzschläge ausgelöst, waren die Folge.Insgesamt rückten acht der zwölf Feuerwehren zu 34 Hilfeleistungen mit etwa 20 Fahrzeugen und 120 Feuerwehrmitgliedern aus. Die FF Gratkorn-Markt (mit dem Schweren Rüstfahrzeug) und die Betriebsfeuerwehr Sappi (mit der Teleskopmastbühne) standen in Graz im KHD-Einsatz.

 

 


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon