Stmk: Dezember-Sturm → KHD-Einsatz in den Bezirken Deutschlandsberg und Leibnitz mit über 500 Kräften

STEIERMARK: Die Süd- und Südweststeiermark wurde in der Früh des 12. Dezember 2017 vom Föhnsturm massiv getroffen.


In den frühen Morgenstunden richteten Windböen mit über 100 km/h massive Schäden an. Teilweise waren ganze Ortschaften nicht erreichbar, da umgestürzte Bäume die Zufahrtsstraßen verlegten. Über 500 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren stehen derzeit im Unwettereinsatz.


Neben den örtlichen Feuerwehren sind aktuell auch Katastrophenhilfsdiensteinheiten (KHD) aus den Bereichen Voitsberg, Radkersburg, Graz Umgebung, Fürstenfeld und Weiz in den Einsatzgebieten eingesetzt um die lokalen Feuerwehrkräfte mit Drehleitern, Wechsellader- und Schwere Rüstfahrzeuge zu unterstützen.


Große Schäden an Infrastruktur und Gebäuden
Teilweise waren die Böen so stark, dass ganze Gebäude komplett zerstört wurden. Die Einsatzschwerpunkte beinhalten derzeit das Freimachen der Verkehrswege sowie das Entfernen von entwurzelten Bäumen und Abdecken beschädigter Dächer mit Planen. Bei den total zerstörten Gebäuden bergen die Einsatzkräfte zur Stunde verschüttete Sachgüter.

 

Update per 19.25 Uhr, 13. Dezember 2017:

Zur Stunde stehen noch Hunderte Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren im Schadensgebiet im Einsatz und führen Sicherungsarbeiten (Abdecken von Dächern mit Planen) durch.
Zusätzlich zu den örtlichen Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehren stehen zur Stunde noch Katastrophenhilfsdiensteinheiten (KHD) aus den Bezirken Fürstenfeld, Graz Umgebung, Voitsberg, Radkersburg, Weiz sowie seit den Abendstunden auch aus Feldbach und Graz im Einsatz.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon