Stmk: Feuerwehr Leibnitz mit neuem HLF 2 auf Atego 1530

LEIBNITZ (STMK): Nach mehr als einem Jahr in der Planungs- und Bauphase konnte die Feuerwehr Leibnitz ihr neues "Pferd" in den Dienst stellen: Ein HLF 2, aufgebaut von der Firma Rosenbauer auf einem Mercedes-Benz Atego 1530, soll in Zukunft vor allem im technischen Bereich das Stadtgebiet von Leibnitz soweit überhaupt noch möglich, ein Stück sicherer machen.


Der kraftvolle, zuverlässige aber auch wirtschaftliche Euro VI Motor bringt mit seinen 299 Pferdestärken volle Power auf den Asphalt. Das perfekt abgestimmte Automatikgetriebe lässt die Fahrt zum Einsatzort für den Maschinisten auch unter schwierigen Bedingungen zum Kinderspiel werden und bringt alle sieben Einsatzkräfte sicher zum Ziel.

Der 14-Tonner bringt eine Vielzahl an technischer Ausrüstung mit sich. Herzstück dabei sind Spreizer und Rettungsschere aus der Holmatro 5000er Serie, die vor allem bei Menschenrettungen nahezu alles schneiden und überall Platz schaffen können. Mit dem Stabfast-Abstützungssystem, dem Pedalschneider und den Rettungszylindern spielt dieses neue Einsatzfahrzeug alle weiteren Stücke. Doch auch in dunklen Zeiten leuchtet es dank der Flexlight LED strahlend hell, ist dabei dreh- und schwenkbar und kann darüber hinaus auch einzeln geschalten werden.

 

Die Brandbekämpfung als ureigenste Aufgabe einer Feuerwehr kommt jedoch keineswegs zu kurz. 2000 Liter mitgeführtes Löschwasser und die Feuerlöschpumpenanlage Rosenbauer N25 sorgen bei einer Leistung von 2500 Litern gefördertem Wasser pro Minute für volle Unterstützung beim Brandeinsatz. Drei Atemschutzgeräte in der Mannschaftskabine, eine Wärmebildkamera und vieles weitere an Löschtechnik lassen in diesem Fahrzeug keinen Wunsch offen. Um den Ein- und Ausstieg der Mannschaft so einfach als möglich zu gestalten, setzt Rosenbauer beim HLF 2 auf die richtige Stufentechnik. Die patentierte Drehtreppe erleichtert vor allem den Atemschutzträgern den Beginn ihrer Arbeit enorm, denn auch bei nur halb geöffneter Tür ist dank der darin verbauten Technik kein Schritt ein Problem.


Kommandant HBI Ing. Gottfried Roiko zeigte sich mit dem neuen Einsatzfahrzeug sehr zufrieden und ist im gleichen Atemzug froh, dass alles so reibungslos über die Bühne gegangen ist. Durch die starke Ähnlichkeit in puncto Technik zum TLFA 4000/100 wird die große Einschulung nicht von Nöten sein, lediglich kleine punktuelle Schulungen werden durchgeführt. Somit steht das HLF 2 Leibnitz ab sofort im Dienste zum Schutz der Bevölkerung.

www.feuerwehr-leibnitz.at/hlf2


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Teste mich!


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon