Stmk: Großeinsatz nach Vollbrand eines Autobusses auf der A9

MAUTERN (STMK): Am 30. April 2017, gegen 19.35, geriet ein Reisebus auf der A9 in Fahrtrichtung Graz kurz nach Mautern in Brand. Schon auf der Anfahrt waren dichte Rauchschwaden zu erkennen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren stand der Reisebus bereits in Vollbrand.


Umgehend wurde die Brandbekämpfung unter Verwendung von schwerem Atemschutz mittels mehreren Schaumrohren in Angriff genommen. Glücklicherweise konnten sich alle 48 Personen noch rechtzeitig selbstständig aus dem Bus in Sicherheit bringen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt.

 

Die betroffenen Personen wurden vom Roten-Kreuz und den Feuerwehren zur weiteren Versorgung in das Rüsthaus Seiz transportiert, wo auch ein Kriseninterventionsteam zur professionellen Betreuung im Einsatz stand. Während der Brandbekämpfung blieb die A9 bis ca. 21.45 Uhr in beiden Richtungen vollständig gesperrt.

 

Nach den aufwendigen Nachlösch- und Bergearbeiten konnte letztlich um 23.30 Uhr die Einsatzstelle geräumt und die Autobahn in Fahrtrichtung Graz einspurig freigegeben werden. Im Einsatz standen insgesamt sieben Feuerwehren mit 19 Fahrzeugen und 118 Mann. Sowie das Rote-Kreuz, die Autobahnpolizei, das Kriseninterventionsteam und ein Bergeunternehmen.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Teste mich!


Fiwo-Shopping bei Amazon

Fiwo-Shopping bei Amazon