Stmk: Katastrophenhilfsdienst-Übung mit 180 Kräften im Raum Liesingtal

LIESINGTAL (STMK): Eine groß angelegte Katastrophenhilfsdienst (KHD) Übung mit 180 Einsatzkräften von Feuerwehr, Bergrettung und dem Roten Kreuz sowie der Polizei fand am Samstag, dem 9. Juni 2018, im Raum Liesingtal statt.


Für drei Züge des neu aufgestellten Katastrophenhilfsdienstes des Bereiches Leoben galt es zwei Schadenslagen, eine in Mautern und die Zweite in Madstein abzuarbeiten. Koordiniert wurde die Übung vom KHD-Führungsstaab, welcher im Gemeindeamt Kammern eingerichtet und unter der Leitung des neuen Kommandanten ABI Ing. Jürgen Sapelza und seinen zwei Stellvertretern HBI Andreas Köck und HBI Christian Lanner standen.

In Mautern galt es einen Waldbrand zu löschen, welcher durch einen Blitzschlag entzündet wurde und eine angrenzende Wohnsiedlung bedrohte. Um die Löschwasserversorgung sicherzustellen, musste zuerst eine mehrere Hundert Meter lange Zubringerleitung aufgebaut werden, bevor die Brandbekämpfung im steilen Gelände in Angriff genommen werden konnte. Des Weiteren konnte durch enge Zusammenarbeit der Einsatzkräfte von Feuerwehr und der Bergrettung Mautern eine verletzte Person aus dem extrem unwegsamen Gelände über eine Felswand gerettet und letzte Glutnester in der Wand abgelöscht werden.

Ein Erdbeben war der Auslöser für die zweite Schadenslage im ÖBB Combi Cargo Terminal in Madstein. Durch starke Erschütterungen wurden mehrere Personen durch umstürzende und herabfallende Container eingeklemmt und schwer verletzt. So mussten drei Personen durch den Einsatz von Hebekissen und hydraulischen Rettungsgeräten unter Containern befreit und aus einem Fahrzeug gerettet werden. Die Spezialisten der Bergrettung Leoben führten auch eine Personenrettung aus rund acht Meter Höhe in bewehrter Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Rettung durch.

Von der Schlagkraft der Einsatzkräfte des Bezirkes Leoben überzeugten sich direkt vor Ort neben Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Manfred Harrer, Bereichsfeuerwehrkommandant Stv. BR Ing. Johann Diethard auch Landessonderbeauftragter des LFV-Steiermark für KHD OBR Volker Hanny, von der Polizei Chefinspektor Ewald Schaffer mit Kontrollinspektor Helmut Leitner, vom Roten Kreuz Leoben Bezirksrettungskommandant Stv. Josef Mrnak sowie von der Bergrettung Mautern Gebiets- und Ortsstellenleiter Andreas Gumpold. Auch der Leiter des Sicherheitsreferates der BH Leoben Mag. Harald Steinwender sowie hochrangige Personen der Politik, darunter Nationalrat Bgm. Andreas Kühberger, Bgm. Karl Dobnigg, Vzbgm. Martin Schuchaneg, B.A. und Vzbgm. Hannes Nimpfer wohnten der Katastrophen Hilfsdienst Übung bei und brachten so ihre Wertschätzung eines jeden Einzelnen für den unermüdlichen, freiwilligen Einsatz im Dienste am Nächsten zum Ausdruck.

An der KHD-Übung im Liesingtal nahmen 159 Personen der Feuerwehr mit 29 Fahrzeugen, das Rote Kreuz Leoben, die Bergrettung Mautern und Leoben sowie die Polizei mit insgesamt 180 Einsatzkräften teil.

 

Opens external link in new windowBereichsfeuerwehrverband Leoben


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon