Stmk: Schneechaos Steiermark → drei KAT-Züge in den Bereich Liezen angefordert

BEREICH LIEZEN (STMK): Wenn die Kapriolen der Natur sich wieder ungebremst austoben, so wie in den vergangenen Tagen, ist im Besonderen das engmaschige Netz an Freiwilligen Feuerwehren Garant dafür, dass bei Elementarereignissen Feuerwehrkräfte schnell und effektiv an die benötigten Einsatzstellen gebracht werden können.


Unter dem Begriff einer „KHD–Bereitschaft" ist eine taktische Einheit zu verstehen, welche aufgrund ihrer Mannschaftsstärke und gerätemäßigen Ausstattung in der Lage ist, in Brand- und Katastrophenfällen, übertragene Aufgaben selbstständig durchzuführen. Diese Tätigkeiten umfassen im Besonderen Maßnahmen zur Verhütung und zur Vorbereitung der Abwehr, ebenso zur Bekämpfung von Katastrophen im örtlichen, aber vor allem überörtlichen Bereich. KHD-Einheiten unterstützen die örtlichen Einsatzkräfte. 

Die „KHD-Bereitschaften" werden aus bestehenden Einsatzkräften und deren vorhandener Ausrüstung der einzelnen Bereichsfeuerwehrverbände gebildet, ohne dass die Einsatzbereitschaft für den örtlichen Einsatzbereich in irgendeiner Form darunter leidet. Zusätzlich zu den vorhandenen Strukturen einer Feuerwehr, sind vom Landesfeuerwehrverband Geräte und Fahrzeuge zur Katastrophenbekämpfung (wie z.B. STROMA, SRF, WLF etc.) in ausgewählten Stützpunktfeuerwehren flächendeckend über das Bundesland stationiert – diese werden in solchen Situationen herangezogen. 

Seitens des Bereichsfeuerwehrverbandes Liezen wurden nun am 11. Jänner 2019 über das Landesfeuerwehrkommando drei KHD-Züge angefordert – entsendet werden diese aus den Bereichen Deutschlandsberg, Knittelfeld, Voitsberg und teilweise aus Graz-Umgebung. Zusätzlich zu den angeforderten drei Zügen, wurde ein weiterer Zug aus bereichsinternen Feuerwehren, welche in den vergangenen Tagen nicht so gefordert wurden, gebildet, auch dieser wird überörtlich die Einsatzkräfte im Feuerwehrabschnitt Admont unterstützen.


Aktuelle Lage am 11. Jänner
Der Führungsstab des Bereichsfeuerwehrverbandes Liezen ist seit Mittwoch besetzt und steht in ständigem Kontakt mit den zuständigen Abschnittsfeuerwehrkommandanten und den Einsatzleitern vor Ort. Zu den Aufgaben zählen unter anderem eine umfangreiche Lageführung für die angeforderten KHD-Züge und das Verfassen der erforderlichen Einsatzbefehle.
Momentan hat sich die Wetterlage zwar beruhigt, jedoch soll nach Prognose der ZAMG bereits heute Abend wieder mit dem Einsetzen von Schneefall gerechnet werden.
Derzeit am schwersten betroffen sind die Gebiete im und um das Ausseerland, Bad Mitterndorf, der Ortsteil Pyhrn (Stadtgemeinde Liezen), sowie die östliche Region des größten österreichischen Bezirkes.
Im Einsatz stehen, mit Stand 16:35 Uhr, 280 Mann mit 50 Fahrzeugen, von 40 Feuerwehren.


Aktuelle Aufgaben an die Einsatzkräfte

  • Fahrzeugbergungen,
  • Evakuierungsunterstützung,
  • Unterstützungsarbeiten für den Einsatz der Hubschrauber des Bundesheeres und des BM.I,
  • Versorgungsfahrten für noch eingeschlossene Personen, bei der Schneeräumung von Dächern, die durch einen Statiker mit akuter Einsturzgefahr beurteilt wurden und im Besonderen, wo es Sinn macht, Dächer präventiv von ihren Lasten zu befreien.


Die angeforderten KHD-Einheiten sind derzeit mit der Vorbereitung für den anstehenden Einsatz beschäftigt. Der erste KHD-Zug, jener aus dem Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg, trifft bereits am heutigen Freitagabend, 11.1.2019, im Bereich Liezen ein und beginnt Morgenfrüh mit der Unterstützung der örtlich eingesetzten Kräfte im Ausseerland. An der Finalisierung der Einsatzbefehle für die anrückenden Unterstützungskräfte arbeitet die Besatzung des KHD52 derzeit.

 

Opens external link in new windowBereichsfeuerwehrverband Liezen


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon