Tirol: GIMAEX Rüstlöschfahrzeug für die Feuerwehr der Stadt Kitzbühel

KITZBÜHEL (TIROL): 28 Jahre hat das Tanklöschfahrzeug (TLF 3000) der Freiwilligen Feuerwehr Kitzbühel bei unzähligen Einsätzen und Übungen wichtige Dienste geleistet. Im Frühjahr 2015 gab es die ersten Gespräche mit der Gemeindeführung über den Austausch des Tankwagens und dem Ankauf eines neuen Rüstlöschfahrzeuges.


Warum Rüstlöschfahrzeug ??
Aufgrund der unterschiedlichen Vielzahl an Einsätzen, entschied sich der Ausschuss der Feuerwehr Kitzbühel ein Fahrzeug anzukaufen, das mit einer kleinen Mannschaft schnell und effizient verschiedene Aufgaben bewältigen kann.

Zur Ideensammlung wurden Einsatzfahrzeuge verschiedenster Feuerwehraufbau- und Fahrzeughersteller besichtigt. Angeschaut wurden auch Fahrzeuge von den Feuerwehren der Berufsfeuerwehr Innsbruck, der Feuerwehr Westendorf (Fahrgestell), der Feuerwehr Aldrans und der Feuerwehr Langenwang. Ein besonderes Dankeschön an die Kameraden der besuchten Feuerwehren, welche sich Zeit nahmen und  unseren Fragen Rede und Antwort standen.
Auch die Firma Weber Rescue stellte ihre Produkte für die hydraulischen Rettungssätze dem Ausschuss vor.
Nach einer EU – weiten Ausschreibung wurde als Bestbieter die Firma GIMAEX beauftragt, unser RLF für die Stadtfeuerwehr Kitzbühel aufzubauen.


Fahrgestell
Aufgrund von Erfahrungswerten wurde wieder ein Fahrgestell der Firma MAN gewählt, ein MAN TGM 18.340. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem 340 PS - starken Dieselmotor. Die Kraftübertragung erfolgt über ein automatisiertes Schaltgetriebe mit dem MAN TipMatic Programm für Feuerwehrfahrzeuge. Die Software für Einsatzfahrzeuge schaltet nun so, dass die Antriebsabstimmung spurtstark für kraftvolle Beschleunigung sorgt.
Für die Sicherung von Fahrzeugen und Geräten, steht der Feuerwehr eine hydraulische Seilwinde mit einer Zugkraft von 5 Tonnen der Firma ROTZLER (TREIBMATIC) zur Verfügung.


Aufbau
Der Aufbau ist in „AluPrime“-Aufbautechnologie aufgebaut, um die beste Ausnutzung des zulässigen Gesamtgewichts und des vorhandenen Volumens zu gewährleisten. Unser RLF verfügt über einen 2000 Liter Wasser- und einen 200 Liter Schaumtank. In Dobel bei Graz wurden die einzelnen Komponenten zusammengebaut. Die Ausstattung wurde nach den Richtlinien des Landesfeuerwehrverbandes Tirol gewählt.
Eine Besonderheit ist die Anordnung der Sitze im Mannschaftsraum. Fünf Sitze sind vorgesehen, davon drei mit Atemschutzgeräten gegen die Fahrtrichtung. Zwischen den beiden Sitzen, die in Fahrtrichtung eingebaut sind, wurde ein Action-Tower installiert. Darin ist Ausrüstung, wie z.B.  die Wärmebildkamera, Akkuladegeräte und die ADALIT Handleuchten gelagert. In den Schubladen sind diverse Kleingeräte, sowie die Reserve – ATS Flaschen untergebracht.


Pumpe
Im Heck befindet sich eine (mit elektronischer CAN BUS - Steuerung) Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 3000 Liter pro Minute. Ein HD-Druckschlauch mit elektrischer Schlauchaufhaspelung wurde oberhalb des Pumpenbedienstandes montiert. Zusätzlich wurde eine Schaumzumischeinrichtung verbaut, welche mit den 200l-Schaumtank verbunden ist und uns eine 0,1 bis 3%ige-Verschäumung über die Pumpe ermöglicht.


Für jede Situation das passende Gerät
Der neue RLF dient der Feuerwehr Kitzbühel nicht nur bei Bränden, sondern wird auch bei technischen Einsätzen zum Einsatz kommen. Deswegen befindet sich auch ein hydraulischer Rettungssatz im Fahrzeug, um etwa bei Verkehrsunfällen sehr rasch und flexibel auf alle Anforderungen reagieren zu können. Mit Spreizer, Schere und Stempel kann ein rascher Einsatz bei einem Verkehrsunfall durchgeführt werden. All diese Geräte sind nicht wie gewohnt mit einem eigenen Hydraulikaggregat ausgestattet, sondern sie sind alle in Akku „E-FORCE 2“ der Firma WEBER RESCUE aufgebaut.
Auch die Zusatzausrüstungen für einen Verkehrsunfall wie Unterbaumaterial, Stabfast, Glasmanagement oder Schutzdecken haben Ihren Platz gefunden.

Sollte es einmal zu schwierigen Rettungsaktionen kommen, stehen neben den üblichen Trenn- und Schneidgeräten eine Säbelsäge und eine „FEINSÄGE“ zur Verfügung. Bei der Schlagbohrmaschine und der Akku-Bohrmaschine wurde geschaut, dass derselbe Akku wie beim Rettungssatz verwendet wird. Für Hebearbeiten werden verschiedenste Arten von Hebekissen mitgeführt.

Nach den Einsätzen kommt es oft vor, dass die Kameraden sehr verschmutzt sind. Deswegen wurde auch in dieses Fahrzeug ein Hygiene-Board eingebaut. Somit kann schon an der Einsatzstelle eine Grundreinigung oder Desinfektion erfolgen.

Highlight ist sicher das Beleuchtungssystem des Rüstlöschfahrzeuges. Das Fahrzeug hat eine LED-Umfeld - Beleuchtung, damit man auch bei Einsätzen oder Übungen in der Nacht sicher rund um das Fahrzeug arbeiten kann. Zudem sind alle Stauräume beleuchtet. Auch ein LED-Lichtmast ist fix verbaut. Ein 13 kVA Stromaggregat sorgt für den nötigen Strom.


Schulung
Die intensive Schulung der Mannschaft an dem neuen Fahrzeug wird durch unseren Obermaschinisten und den Gruppenkommandanten durchgeführt. Die Feuerwehr Kitzbühel hat mit diesem Fahrzeug einen schlagkräftigen Allrounder in Dienst gestellt und ist aufgrund dieser Anschaffung für die nächsten Jahre bestens gerüstet.


Danke
Unser Dank gilt der Stadt Kitzbühel unter Bürgermeister Dr. Klaus Winkler für die Finanzierung des neuen Rüstlöschfahrzeuges, sowie auch dem Land Tirol und dem Landesfeuerwehrverband Tirol für die Bezuschussung unseres RLF.
Unseren Kameraden, welche im Fahrzeugausschuss mitgearbeitet haben, mit den Detailarbeiten beschäftigt waren und jenen, die sich um die intensive Ausbildung gekümmert haben, wollen wir hier auch nochmals herzlich Danke sagen.

Das RLF-A zusammengefasst
Funkname: RLF Kitz
Aufbau: Firma GIMAEX GmbH
Besatzung: 1:6
Fahrzeug Typ: MAN TGM 18.340
Baujahr : 2016

•    2000 Liter Wasser und 200 Liter Schaum
•    Hydraulische Seilwinde mit einer Zugkraft von 5 Tonnen der Firma ROTZLER (TREIBMATIC)
•    1 HD-Spindel und 1 HD-Ausgang
•    Schaumschnellangriff
•    Wasserwerfer
•    3 ATS - Geräte mit 300 bar Flaschendruck
•    Wärmebildkamera
•    elektrisches Druckbelüftungsgerät
•    Motorkettensägen
•    2 Tauchpumpen
•    Wassersauger
•    Beleuchtungssystem in LED (Besonderheit: Rundumbeleuchtung im Fahrzeug eingebaut)
•    Stromerzeuger
•    2 teilige Schiebeleiter
•    2 Steckleitern
•    Lichtmast in LED
•    diverses Schanzwerkzeug
•    hydraulischer Rettungssatz ( Schere, Spreizer, Rettungszylinder) alle als Akkugeräte
•    Zusatzausrüstungen für einen Verkehrsunfall
•    Akkubohrmaschine und Akkuschlagbohrmaschine
•    Säbelsäge und eine „FEINSÄGE“
•    Hebekissen
•    Hygiene-Board
•    Türöffnungskoffer
•    Strom-Schnellangriff mit GIFAS Verteiler
•    Drucklufthaspel


Opens external link in new windowFreiw. Feuerwehr der Stadt Kitzbühel


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon