Nö / Tschechien: Mähdrescherbrand in Tschechien, vier Feuerwehren aus Österreich im Einsatz

RAABS/THAYA (NÖ) / DESNA (TSCHECHIEN): Dienstagnachmittag, 17. Juli 2018, geriet zwischen Ziernreith (Gemeinde Raabs/Thaya) und Rancířov (Gemeinde Dešná in Tschechien) auf tschechischem Staatsgebiet ein Mähdrescher in Brand. Starker Wind und brennende Reifen, die durch die Luft geschleudert wurden erschwerte den Einsatzkräften aus Österreich und Tschechien die Brandbekämpfung.


Ein Landwirt aus Österreich führte nahe der Ortschaft Rancířov Erntearbeiten mit einem Mähdrescher durch. Gegen 15 Uhr bemerkte er plötzlich Flammen aus dem Motorraum schlagen, lenkte den Mähdrescher auf einen Weg und verständigte über den Feuerwehrnotruf die Einsatzkräfte. Durch die Nähe zur österreichischen Grenze gelangte der Notruf zur Landeswarnzentrale in Tulln. Der Disponent alarmierte daraufhin die Feuerwehren Unterpertholz und Weikertschlag (beide Gemeinde Raabs/Thaya). Zeitgleich informierte er die Leitstelle des Feuerwehr-Rettungskorps in Südböhmen, welche ebenfalls mehrere Feuerwehreinheiten zur Einsatzstelle entsandte.


Eine riesige, schwarze Rauchsäule war bereits von Weitem sichtbar, der Mähdrescher stand in Vollbrand. Die Feuerwehr Weikertschlag traf mit dem Hilfeleistungsfahrzeug 2 als Erste am Brandort ein und begann mit den Löschmaßnahmen. Dabei kam es zu gefährlichen Situationen. "Der starke Wind hat die die Flammen in Richtung der Vorderreifen geweht und sie begannen zu brennen. Durch die große Hitze explodierte ein Reifen und wurde brennend einige Meter in das Feld geschleudert", schildert Veronika Sauer von der Feuerwehr Weikertschlag die ersten Minuten. Dadurch fing auch das Stoppelfeld Feuer. Es wurden die Feuerwehren Raabs und Rappolz mit weiteren Tanklöschfahrzeugen angefordert.

Ein Landwirt, der in der Nähe Feldarbeiten mit einem Grubber durchführte, eilte ebenfalls zu Hilfe und zog eine Schneise, damit sich der Brand nicht weiter ausbreiten konnte. In der Zwischenzeit trafen auch die Feuerwehreinheiten aus der Gemeinde Dešná mit insgesamt fünf Tanklöschfahrzeugen ein. Ein massiver Löschangriff zeigte rasch seine Wirkung und nach wenigen Minuten konnte der Brand gelöscht werden. Mit Atemschutzgeräten drangen die Feuerwehrleute in den vollen Korntank vor und löschten die letzten Glutnester ab. Kurz vor 19 Uhr war der Einsatz für die österreichischen Feuerwehren beendet.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Weikertschlag, Unterpertholz, Raabs und Rappolz, sowie mehrere Feuerwehreinheiten aus der Gemeinde Dešná mit insgesamt 65 Mitgliedern.

 

Opens external link in new windowBezirks-Feuerwehrkommando Waidhofen an der Thaya


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon