USA: Geborstene Hauptwasserleitung → Feuerwehrfahrzeug verliert Boden unter sich

FORT WORTH (USA): Am Mittwochabend, dem 12. Juni 2019 (Ortszeit), wurde die Feuerwehr von Fort Worth (Texas) zu einem Wassergebrechen alarmiert. Rund 30 Familien waren im Osten der Stadt davon betroffen. Zuvor hatten Ersthelfer noch versucht, das Problem eines Wasserrohrbruchs zu beheben.


Also sich die Situation jedoch immer mehr zuspitzte und auch die Fahrbahn geflutet worden ist, wurde die Feuerwehr gerufen.
Alles, was die Bewohner tun konnten, war starren. "Ich meine: 'Mann, das ist ein Wrack, wegen dem ich Papa nicht anrufen möchte", sagte Kathryn Kroll, Präsidentin der Brentwood Oak Hills Neighborhood Association. „Weißt du, Papa, ich habe den Lastwagen kaputt gemacht.“

Die Feuerwehrleute schlossen dann die Hauptwasserleitung. Plötzlich begann sich eines der Einsatzfahrzeuge immer weiter abzusenken. Der Boden darunter gab nach. "Ich bemerkte nur, wie sich die Engine immer weiter absenkte. Sonst konnte ich nichts tun“, sagte James McAmis von der Feuerwehr in Fort Worth. Das Fahrzeug musste mit schwerem Gerät aus dem sich geöffneten Erdloch geborgen werden.

Es war übrigens 2019 schon das dritte derartige Erdloch in Fort Worth. Die Hauptleitungen stammen teilweise noch aus den Jahren 1955.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon