Weltmeistertitel für Herbert Krenn bei der größten Feuerwehrmesse der Welt, der Interschutz

STEIERMARK / HANNOVER (DEUTSCHLAND): Am vergangenen Wochenende (Mitte Juni 2015) wurden die TFA Weltmeisterschaften beim Roten Hahn in Hannover ausgetragen. Herbert Krenn von der FF Heiligenkreuz a. W. war natürlich auch unter den 400 Teilnehmern und schlug sich wie erwartet wieder sehr gut.


In seiner Alterswertung wurde er erneut Weltmeister und in der Gesamtwertung Zehnter. "Ich bin wieder sehr zufrieden mit meiner Leistung und habe gute Zeiten hingelegt. Nur auf der dritten Station haben sie mir vergessen, zu sagen, dass man beim wieder Runterlaufen jede Stufe benutzen muss. So erhielt ich fünf Strafsekunden und verlor somit drei Plätze in der Gesamtwertung. Das ärgert mich ein wenig“, erzählte Herbert Krenn leicht verärgert.

 

Station 1: Es werden zwei B-Schläuche (je 80 m) an eine Kreiselpumpe angeschlossen. Danach müssen die Schläuche vollständig bis zur Markierung ausgezogen werden. Anschließend werden zwei B-Schläuche einfach aufgerollt und zu einer Box getragen.

Station 2: Bei dieser Station muss an einer Keiser Force Machine das Gewicht von ca. 76 kg mit einem Hammer bis zur Zielmarkierung geschlagen werden. Anschließend geht es mit einem Gewicht von 20 Kg (Kanister) durch einen Tunnel. Im Anschluss daran wird ein 80 kg Dummy und über eine Strecke von 60 m gezogen. Danach wird zur Wand gelaufen. Dort wird der Pressluftatmer abgelegt und die Wand von 3m Höhe überwunden. Die Zeitnahme erfolgt beim Aufkommen auf der Sprungmatte.

Station 3: Nach dem Anleitern zweier Leitern müssen zwei 20 Kg schwere Kanister ins 2. Obergeschoß getragen werden. Dort müssen zwei B-Schläuche (27 kg) hochgezogen werden.  Anschließend werden die zwei Kanister wieder herunter getragen. Unten angekommen, muss noch ein Mundstück eines Strahlrohres oder Wasserwerfers aufgeschraubt werden.

Station 4: Die letzte Station besteht darin, den Hermesturm auf dem INTERSCHUTZ-Gelände hochzulaufen. Die Aussichtsplattform befindet sich in 65 m Höhe. Im Turm befindet sich eine Wendeltreppe ohne Etagen, d.h. es geht rund 400 Stufen durchgehend hoch.

 
Jetzt heißt es für Herbert Krenn noch eine Woche im Training Vollgas geben. Dann geht es schon weiter zur nächsten Weltmeisterschaft – zwar die World Police & Fire Games nach Fairfax nähe Washington/ USA, wo er seinen Weltmeistertitel verteidigen will.


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
GRATIS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon