FF Steinabrückl - VF angekauft und in Eigenregie aufgebaut
Geschrieben am: 2004-12-12 22:07:05

Im Juni wurde es bei der FF Steinabrückl notwendig, das bestehendes Versorgungsfahrzeug (Ford Transit, Baujahr 1973) wegen Bremsversagens im Zuge einer Übung auszuscheiden. Eigentlich wollen die Feuerwehrleute aus Steinabrückl nicht daran denken, was hätte passieren können, wäre ein Bremsdefekt bei einer Einsatzfahrt aufgetreten.


Um möglichst rasch wieder mit dem dritten Fahrzeug einsatzbereit zu sein, entschied sich die Wehr, einen gebrauchten Kastenwagen anzuschaffen und in Eigenregie auf ein Feuerwehrfahrzeug umzubauen.
Die Wahl fiel auf einen gebrauchten Iveco Turbo Daily 35,12 V von der Fa. Lkw-Zarazik in Sollenau, da dieser einerseits die gestellten Anforderungen erfüllte und andererseits sich in einem sehr guten Zustand befand. Geliefert wurde das Fahrzeug in Farbe weiß mit den standardmäßigen, kraftfahrrechtlichen Einbauten. In Folge wurde das Fahrzeug im Feuerwehrhaus teilweise zerlegt, damit es feuerwehrrot lackiert werden konnte. Weiters erfolgte die Installation der Elektrik für ein Feuerwehrfahrzeug, bevor Blaulicht, Folgetonhorn sowie die Innenauskleidung und der gesamte Einbau der Innenausstattung durchgeführt werden konnte. Der Laderaum wurde so geteilt, das ein Mannschafts- und ein Geräteraum entsteht. Der Mannschaftsraum ist nun so konzipiert, dass einerseits 5 Personen Platz finden und andererseits bei größeren Einsatzlagen eine Einsatzleitung mit einem Tisch gebildet werden kann.


Der Geräteraum umfasst neben der Standartausrüstung für ein LAST ein wechselbares Containersystem, mit 3 wählbaren Containern (Schlauch-, Allzweck- und ein Container mit technischer Ausrüstung).
Abschließend möchten die FF Steinabrückl betonen, dass das ehemalige Lieferfahrzeug fast zur Gänze in Eigenregie zum Versorgungsfahrzeug umgebaut wurde. Lediglich bei einzelnen Arbeiten, die der Feuerwehr nicht möglich waren, erhielten die 'Bastler' professionelle Unterstützung von den Firmen 'Internationale Transporte Andreas Kaindl', 'Plecher-Planen', "Bauglas Preinsberger" und 'Lkw-Zarazik'.
Technische Daten: Länge: 6890 mm, Breite: 2000 mm, Höhe: 2750 mm, Leistung: 90 kW (123 PS), Sitzplätze: 3 / 2 / 3, Gewicht: 2.710 kg, HZG Gewicht: 3.500 kg.
Nach etwa 520 Arbeitsstunden konnte nun das Einsatzfahrzeug im Dezember 2004 fertiggestellt werden.



Gedruckt von fireworld.at Onlinemagazin und interaktives Portal für die Feuerwehren (http://www.fireworld.at/cms/story.php?id=1069)