Südtirol: Neues Kommandofahrzeug für die FF Stegen
Geschrieben am: 2010-08-12 19:39:22

Stegen (Südtirol): Am 02. Juli 2010 konnte die FFW Stegen das langersehnte Kommandofahrzeug in Dienst nehmen.
Somit konnte nach 28 Dienstjahren das Vorgängerfahrzeug in den Ruhestand überstellt werden.

Bereits im Jahre 2008 wurden mehrere Fahrzeuge im In- und Ausland besichtigt und dabei wichtige Erkenntnisse gesammelt. Aber auch die eigenen Erfahrungen, welche wir in den vergangenen Jahren mit dem Vorgängerfahrzeug machten, wurden berücksichtigt. Vor allem die beengten Platzverhältnisse im Innenraum sollten der Vergangenheit angehören. Daher entschied sich der Planungsausschuss für ein Fahrgestell auf VW Transporter T5 mit permanentem
Allradantrieb und kurzem Radstand (Wendigkeit).

Im Innenraum sind fünf Sitzplätze vorgesehen, wobei Fahrer- und Beifahrersitz nach hinten drehbar sind.
Ein beleuchteter, geräumiger Funktisch bietet Platz für vier Arbeitsplätze um die Einsatzlageführung und -dokumentation zu erleichtern. In den Schubladenauszügen lagern die Feuerwehreinsatzpläne unseres Einsatzgebietes sowie Büro- und Kartenmaterial. Ein Handy, 4m-Handfunkgerät,Laptop, All-in-one Drucker und Internetverbindung runden die Einrichtung ab.



Mittig über dem Funktisch befindet sich die im Dachhimmel eingebaute Funkkonsole, bestehend aus folgenden Komponenten:

- 2 Funkgeräte Motorola CM360
- Nebensprechstelle für Funkgerät Armaturenbrett
- Anschlüsse für Headsets
- Kippschalter für Innenbeleuchtung, Einsatzleitungs- und Atemschutzsammelstellenblinklicht
- Kabelfernsteuerung für Lichtmast

Vorgabe war weiters, daß das Fahrzeug eigenständig kleinere Einsätze abarbeiten kann. Daher verfügt es über einen Lichtmast vom Typ FIRECO ROOF mit 4x35W Xenonleuchten und einer Umfeldbeleuchtung für die Einsatzstellenbeleuchtung, alles gespeist über die Bordnetzspannung.

Eine 5KW Dynawattanlage mit 2x220V Stecker im Heckbereich versorgt auch die Stromabnehmer und das Bordnetz im Innenbereich.

Bei abgestelltem Fahrzeugmotor kann die Strom- und Bordnetzversorgung auch über eine externe 220V Einspeisung sichergestellt werden.

Im GFK-Dach integriert sind 2 Stroboskopblitzleuchten hinten und vorne, Umfeldbeleuchtung, Verkehrsleiteinrichtung heckseitig sowie eine Lautsprechereinheit vorne. Weiters wurde über der Schiebetür eine ausklappbare Markise angebracht. Zur weiteren feuerwehrtechnischen Fahrzeugausstattung sind vorne im Kühlergrill sowie in der Heckladeklappe LED-Blitzer eingebaut, das Pressluftmartinshorn mit zwei Schallbechern sorgt für das akustische Warnsignal.



Im Heckraum befinden sich folgende Gerätschaften:
Zwei Warndreicke, zwei Blitzleuchten, sechs Verkehrsleitkegel faltbar, eine Kabelrolle, ein Scheinwerfer mit Stativ, zwei Handscheinwerfer ex-geschützt, ein Megaphon, eine Wärmebildkamera Hornet M320, ein Fernthermometer, ein Gasmessgerät Auer Altair4, ein Batterieschrauber, ein Türöffnungsset, ein Notarztkoffer, eine Teleskopleiter.

Weiters wurde ein ausziehbarer Ablagetisch eingebaut, welcher im aufgeklapptem Zustand als Flipchart verwendet werden kann.

Mit diesem Fahrzeug ist die FFW Stegen vor allem für zukünftige Einsätze bestens gerüstet und damit soll die Koordination vor Ort verbessert und der Einsatzleiter unterstützt und entlastet werden.



Ein Dank gilt der aufbauenden Firma Rosenbauer Brandschutz Gmbh aus Andrian, welche das Fahrzeug nach unseren Vorstellungen aufgebaut hat.Ein weiterer Dank gilt jenen Wehren, dessen Fahrzeug wir besichtigen durften und dadurch wichtige "Inputs" gewinnen konnten:

FF Hallein (BR Otto Miller + HBI Rudolf Strobl)
FF Jenbach (HBI Helmut Duller)
FF Abtei (KDT Egon Ploner)
FF Mühlen in Taufers (KDT Michael Oberhollenzer)
FF Naturns (KDT Manuel Santner)
FF Reischach (KDT Siegfried Regensberger)
FF Sterzing (KDT Benno Egger)

FF Stegen



Gedruckt von fireworld.at Onlinemagazin und interaktives Portal für die Feuerwehren (http://www.fireworld.at/cms/story.php?id=29001)