Fire-World ...wo die Feuerwehren zu Hause sind!
Idassa 2007
 Tag 1 - Anmarsch
 Tag 3 - Übungen
 Tag 4 - Übungen
 Tag 5 - Übungen
 Tag 6 - Demoday

 

Eudrex 2004
  Int. Großübung
 

Taming the Dragon
 Vorinformationen
 Vor Ort Report 1
 Vor Ort Report 2
 Sprengschläuche
 Was sind Sprengschläuche?
 Der komplette Reisebericht

Mix
 Großübung mit 45 Einsätzen
 24 Std. Seminar Perg

Technische Übungen
 Schadstoffübung im Pharmabetrieb
 Flugzeugabsturz im Leithagebirge
 Personenrettung von Turmdrehkran
 Rescue 2002 - Busunfall
 Strahlenschutzübung
 Personenrettung am Eis
 Bus - Tankwagen Unfall
 Gefahrgut Bruck a.d. Mur
 Mit Bergegerät unter Wasser arbeiten

Unterstützungslink

Branddienst
 Bayrische Heißaus- bildung der FF Pasching neu
 Echt-Feuerübung in Kirchdorfer Altenheim
 Mobile Brandsimulator- übung in Eggelsberg
 Feuer am Schiff bei Ottensheim 2005
 Erfahrungen im Brandsimulator 2005
 AB Tagung 04 - Brand im Seniorenheim
 Telenot Alarmübung in Chemiebetrieb
 Waldbrandübung in Göpfritz
 Einsatzübung im Tanzenbergtunnel
 FuB Übung im Krankenhaus
 Einsatzübung im Wartbergtunnel
 Heiße Übung in einen Abbruchhaus
 Flashover Container

News Feeds
 Handheld/PDA
 XML News Feeds
 XML Forum Feeds
 Zeige Sidebar
 Mozilla Sidebar
 
Willkommen auf fireworld.at!
Wenn Sie sich Registrieren oder Anmelden können Sie weitere Vorteile wie Umfragen, Support Tickets und die Mailingliste nutzen. Die Registrierung ist unverbindlich und dauert nur einige Sekunden.

Taming the Dragon - Was sind Sprengschläuche? - Seite 1/1
Erstellt am 2004-12-05 [Drucken]

Fireworld - Besondere Übungen
Taming the Dragon - Was sind Sprengschläuche?

Fotos: Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main

Als Ergänzung zum Beitrag über die Sprengschläuche finden Sie hier eine Erklärung dieser Einrichtung!

Bei der Bekämpfung von Wald-, Strauch- und Graslandbränden kommt der Kontrolle der Brandausbreitung und dem Objektschutz vor dem Überrollen durch eine Flammenfront eine immer stärkere Bedeutung zu. Dieser Zielsetzung dient das Sprenglöschverfahren, bei dem mit Wasser befüllte Schläuche vor der Flammenfront zur Explosion gebracht werden.

Das Sprenglöschverfahren ergänzt die herkömmlichen Methoden der Waldbrandbekämpfung. Mit diesem System wird es möglich, Flammenfronten auf großer Breite nieder zu schlagen. Der große Vorteil liegt darin, dass kein Personal direkt an der Flammenfront arbeiten muss und somit keiner direkten Gefährdung ausgesetzt wird. Die gleichzeitige Aufbringung großer Wassermassen in die Flammenfront, führt zu einer hohen Löschintensität.

Beim Sprenglöschverfahren werden Schläuche mit kunststoffbeschichtetem Textilgewebe mit einer Sprengschnur bestückt, mit Wasser befüllt und vor der Feuerfront oder beim Überrollen durch die Feuerfront zur Explosion gebracht.

Das Verfahren bietet erstmals die Möglichkeit, Flammenfronten auf großer Breite durch Zünden der Sprengschläuche aus sicherer Entfernung anzugreifen, was bislang aufgrund der hohen Wärmebelastung nicht möglich war. Es ergänzt somit herkömmliche Löschtechniken optimal. Gebäude und Objekte können vor dem Überrollen durch Flammenfronten geschützt werden. Durch eine frühzeitige Verlegung und Befüllung der Schläuche sind die Helfer in der Lage, eine Verteidigungsfront mit größeren Wassermengen anzulegen.

Die Länge der Schläuche kann wenige Meter, aber auch mehrere hundert Meter betragen. Das durch die Explosion beschleunigte Wasser gelangt auf der gesamten Schlauchlänge nahezu gleichzeitig in Form kleiner Wassertropfen in die Flammen und auf das Brandgut. Das bewirkt ein schlagartiges Brechen (Löschen) der Flammenfront und ein Abkühlen des Brandgutes. Bei einem 100 m langen Schlauch mit einem Durchmesser von 25 cm werden 5000 Liter Wasser über eine Fläche von 3600 m? gleichzeitig verteilt.

Die Einzelschläuche sind so optimiert, dass sie ein Maximum an Löschmittel gleichmäßig zu beiden Seiten des Sprengschlauches verteilen. Sie dienen zur Bekämpfung von Bodenfeuer, genährtem Vollfeuer, zur Durchdringung dichten Strauchwerkes und zur Teppichbildung mit Schaum bzw. Retardern.

Es gibt zur Zeit drei Typen von Einzelschläuchen, die sich durch ihr Fassungsvermögen (Liter pro Meter), die Höhe und die Weite ihres Löschbereiches, die Wasserverteilung auf dem Boden und ihre Durchdringung verschiedener Packungsdichten des Brennmaterials unterscheiden.

Die Schlauchvarianten und -typen:

Schlauchvarianten:

  • Einzelschlauch
  • Doppelschlauch
  • Kombi-Schlauch

Schlauchtypen :

  • d 14 cm mit 15 l/m Fassungsvermögen
  • d 18 cm mit 25 l/m Fassungsvermögen
  • d 25 cm mit 50 l/m Fassungsvermögen

Anwendungsbereiche:

Einzelschlauch:
Konzipiert zur flächendeckenden Verteilung des Wassers am Boden zu beiden Seiten des Sprengschlauches.

Einsatz:

  • Bei Bodenfeuern
  • Bei von Bodenfeuern genährten Vollfeuern
  • Zur Durchdringung dichten Strauchwerkes
  • Zur Teppichbildung mit Schaum bzw. Retardern

Doppelschlauch:
Konzipiert für den Einsatz bei Kronenfeuern, an Berghängen, bei starken Winden.
Zwei nebeneinander ausgelegte Schläuche gleichen Durchmessers mit identischer Sprengkraft. Bei der Explosion wird eine Impulsüberlagerung erreicht.

Einsatz:

  • Eine senkrechte Wassersäule bis 30 m Höhe.

Kombi-Schlauch:
Konzipiert für intensive Vollfeuer, die von hoch gewachsenem Unterwuchs genährt sind.
Zwei nebeneinander ausgelegte Schläuche mit unterschiedlichen Durchmessern. Der große Schlauch mit geringer Sprengkraft fungiert als Wassergeber, der kleinere Schlauch mit größerer Sprengkraft als Impulsgeber für Ausrichtung und Geschwindigkeit.

Einsatz:

  • Mehr als 80 % des Löschwassers werden zur Frontseite und in die Höhe gebracht.

Die variablen Einsatzmöglichkeiten des 2 RS-Systems, die Auswahl der Sprengschläuche und der Sprengschnüre sowie die örtliche Verlegung orientieren sich am Umfang des Brandes, an der Ausbreitungsgeschwindigkeit und an den örtlichen Gegebenheiten.




In eigener Sache

Ihr habt Anregungen, Ideen oder gar Beschwerden zu Fire-World? Dann sendet uns ein Email und teilt uns Eure Ideen oder Beschwerden mit!
Ihr habt interessante Neuigkeiten aus Eurem Bereich der Feuerwehr? Ihr habt einen interessanten Einsatz erfolgreich hinter Euch gebracht?
Ihr habt anderwärtige Neuigkeiten wo ihr denkt, sie wären für die Fire-World-Community interessant ?

Dann scheut Euch nicht und und sendet uns ein Email!

Werbung


Fire-World
 Startseite
 Mail an Fire-World
 News Übersicht
 News einsenden
 Fiwo-Facebook
 Fire-World Shop
 Fiwo-Druckstudio
 FiWo-Toolbar
 FiWo-Spieleecke
FiWo-Playmit-Quiz
 
Fiwo-Shop-Produkte

Forum
 Fire-World Forum

Service
Artikel-Suche
 Umfragen
 LINKS
 Bazar - Suche/Biete
 Support Ticket
 F.A.Q.

Partnermagazin II

Brandheiss


Wetterwarnungen

Download-Center
 Poster
 Wallpaper - Thumbs
 Software
 Merkblätter
 Ausbildung
 Schaukasten

Werbe-Fenster

Fire-World User
 Registrieren
 Wozu Registrieren?
 Einloggen
 Ausloggen
 Kontrollzentrum
 Newsletter
 Mitteilungen


Diverse Hinweise

Echte Sessions,
kein Cache!
Es sind derzeit 75 Benutzer im Newsbereich aktiv