D: Elektroauto in Vollbrand → Feuerwehr löscht und badet es in Wasser

HATTINGEN (DEUTSCHLAND): Noch während der Aufräumarbeiten an einer Unfallstelle erreichte die Feuerwehr Hattingen am frühen Abend des 26. Mai 2020 die Meldung über ein brennendes Elektroauto in der Lindenstraße. Die Rauchsäule war bereits von Weitem sichtbar.

Am Straßenrand brannte ein Elektrokleinfahrzeug in voller Ausdehnung. Zur Brandbekämpfung und zum Schutz der Bewohner der umliegenden Wohnhäuser wurde sofort die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr unter schwerem Atemschutz eingeleitet. Aufgrund des Gefahrenpotentials mussten die Einsatzkräfte hier besonders auf den Eigenschutz achten.

Deutliche Wärmeentwicklung

Auch wenn der eigentliche Brand schnell gelöscht werden konnte, folgten umfangreiche Nachlöscharbeiten. Beim Brand eines Elektroautos entsteht die thermische Energie nicht nur an der Oberfläche, sondern im Inneren der verbauten Akkus.

Dieser Prozess kann nur durch intensive Kühlmaßnahmen unterbrochen werden. Und genau dies erfolgte an der Einsatzstelle, um den chemischen Prozess im Akku zu unterbrechen. Kontrollen mit der Wärmebildkamera zeigten immer wieder eine deutliche Wärmeentwicklung sobald die Löschmaßnahmen unterbrochen wurden.

Wasserdichte Mulde beigezogen

Zur Besprechung des weiteren Vorgehens wurden Mitarbeiter der Fachbereich Ordnung und Stadtbetriebe zur Einsatzstelle beordert. Zusätzliche erfolgte eine Information an die untere Wasserbehörde. Ergebnis der Besprechung war die Anforderung einer wasserdichten Mulde bei einer Fachfirma.

Diese wurde vor Ort mit mehreren Tausend Liter Wasser befüllt. In dieses “Wasserbad” konnten dann die Überreste des Fahrzeugs gehoben werden. So ist gewährleistet, dass der Akku dauerhaft gekühlt und eine erneute Entzündung verhindert wird. Nach einer abschließenden Lagebesprechung konnte der fast dreistündige Einsatz erfolgreich beendet werden.

Erster E-Auto-Brand in Hattingen

Auch wenn es der erste Brand eines Elektroautos in Hattingen war, so waren die Einsatzkräfte gut hierauf vorbereitet. Im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung wurden auch diese Einsatzszenarien besprochen und geübt, so dass es hierzu auch entsprechende Einsatzkonzepte gibt, die heute ihre Anwendung fanden.

2 Gedanken zu „D: Elektroauto in Vollbrand → Feuerwehr löscht und badet es in Wasser

  • 27. Mai 2020 um 11:29
    Permalink

    Elektroauto? Wohl etwas zuviel des guten …
    Es war ein CityEl aus den fruehen 90ern (der Fahrer Uli S. aus Hattingen ist mein Bekannter).
    Da ist nur ein recht kleiner Akku montiert (die Kunsstoffhuelle des Leichtmobils hat so geraucht).
    https://www.ralfwagner.de/mini/bilder/tire-el.jpg

    Die Meldung schein mit arg uebertrieben ….

    Elektrischer Gruss
    aus dem Rheinland

    Antwort
    • 27. Mai 2020 um 11:39
      Permalink

      Feuerwehr-News aus erster Hand → und genau das war / ist die 1:1 Meldung der Feuerwehr.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu eDriver Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.