Casino Linz: Geht es nach Brand & Corona wieder aufwärts?

Im Februar 2020 haben wir darüber berichtet, dass im Casino Linz ein Feuer ausgebrochen ist, was für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt hat. Glücklicherweise wurde dabei niemand der anwesenden Gäste verletzt, allerdings war der finanzielle Schaden enorm. Von einem Schaden in Millionenhöhe war die Rede – und das alles aufgrund eines technischen Defektes.

Inzwischen kann im Casino Linz wieder gezockt werden. Doch die Herausforderungen bleiben hoch – auch wegen der anhaltenden Corona-Krise. Wer mehr über das Casino Linz erfahren und selbst einmal die Atmosphäre vor Ort erleben möchte, sollte jetzt nach der Neueröffnung unbedingt für einen Besuch vorbeikommen. Das unterstützt den gebeutelten Betreiber der Spielhallen, der in den letzten Monaten wohl wenig zu lachen hatte.

Das Casino Linz gerät vom Regen in die Traufe

Nach dem Feuer, der große Teile des Casinos für mehrere Monate unbegehbar machte, kam mit dem Ausbruch des Corona-Virus der nächste Schock. Dass zumindest die Automatenhalle schnell wieder geöffnet werden konnte, war somit kein Vorteil, da der Lockdown ohnehin das Geschäft für lange Zeit auf Eis legen sollte.

Das unglückliche Zusammenspiel aus Brand und Corona-Krise verschärfte die prekäre Lage der Casinos Austria AG – der Betreibergesellschaft zahlreicher Casinos in Österreich – vermutlich zusätzlich. Ohnehin schon verzeichneten die Spielhallen des Betreibers einen Rückgang bei den Besucher- und Umsatzzahlen. Die zeitweise Schließung durch den Brand und den Corona-Lockdown haben da natürlich alles andere als weitergeholfen.

Wie im Juli 2020 bekannt wurde, muss das Unternehmen jetzt wirtschaftlich auf die Situation mit einem massiven Stellenabbau reagieren. Inwieweit das Feuer im Casino Linz dazu beigetragen hat, kann zwar nicht abschließend geklärt werden, allerdings dürfte es durchaus einen gewissen Einfluss auf die Dramatisierung der Lage gehabt haben.

Kleiner Lichtblick: Der Spielbetrieb läuft wieder

Auch aufgrund der finanziellen Lage und der Unsicherheit bezüglich des weiteren Verlaufs der Corona-Pandemie ist die Renovierung des Obergeschosses im Casino Linz noch nicht fertiggestellt. Der Bereich bleibt gesperrt, sodass die große Spielhalle im Obergeschoss, das Restaurant und auch das “Casineum” nicht betreten werden können.

Für den Betreiber bedeutet dies zusätzliche finanzielle Einbußen, weil die Kapazitäten ohnehin durch das nötige Hygienekonzept eingeschränkt sind. Immerhin gibt es seit Juli den kleinen Lichtblick, dass viele Spiele, die vorher nicht durchgeführt werden konnten, endlich wieder erlaubt sind.

Besonders die beliebten Spiele mit Croupier: Roulette, Poker und Blackjack sind absolute Publikumsmagneten und damit eine wichtige Einnahmequelle für den Casinobetreiber. Mit vielen Specials und Sonderaktionen versucht das Casino Linz nun, Besucher zurückzugewinnen und dabei von der Tatsache zu profitieren, dass die Zocker nach der Corona-Durststrecke eine Menge nachholen möchten

Online Casinos sind gefährliche Konkurrenz geworden

Die wahre Gefahr für das Casino Linz und die anderen Spielhallen in Österreich ist aber mit Sicherheit nicht in der Brandgefahr der oftmals alten Gebäude zu suchen. Viel eher ist es das veränderte Verhalten der Kundschaft. Passionierte Zocker müssen längst nicht mehr traditionelle Casinos aufsuchen, um in den Genuss von Nervenkitzel zu kommen.

Besonders in der Zeit des kompletten Corona-Lockdowns hat sich gezeigt, dass viele Spieler inzwischen gerne in Online Casinos zocken. Viele Gambler, die nicht mehr in ihre Lieblingscasinos gehen konnten, sind auf virtuelle Varianten umgestiegen – und könnten vielleicht dort sogar zu Stammzockern werden!

Denkbar ist auch, dass bald größere Spielehersteller das Potential des Online Gamblings entdecken werden und damit beginnen, eigene Casino Games zu entwickeln. Dann könnte auch grafisch und vielleicht sogar in puncto Virtual Reality nachgebessert werden, was den Druck auf die “echten” Casinos weiter erhöht.

Natürlich ist es ein besonderes Erlebnis, in einem altehrwürdigen Casino zu spielen und dabei die Atmosphäre zu genießen. Doch für eine schnelle Runde zwischendurch sind die Spielhallen eher weniger geeignet. Das scheitert nicht nur an der Anfahrt, sondern auch am Dresscode. Wer hat schon Lust, sich immer richtig fein anzuziehen, nur um kurz sein Glück herauszufordern?

Allerdings: Weichen Casinos ihre Kleidervorschriften auf, um mehr potentielle Gäste anzulocken, kann das auch nach hinten losgehen. Schließlich hat es einen gewissen Charme, wenn alle Gäste gut gekleidet sind und es könnte passionierte Casinobesucher vertreiben, wenn auf einmal Besucher mit Jeans und Turnschuhen zugelassen werden.

Fazit: Österreichs Casinos stehen vor einer Herausforderung

Abschließend lässt sich festhalten, dass es mit dem Casino Linz und auch anderen Casinos in Österreich noch nicht so richtig wieder bergauf geht. Das hat allerdings nicht unmittelbar etwas mit dem jüngsten Brand zu tun, der das gesamte Obergeschoss ruinierte und somit das Besucherpotential stark einschränkte.

Insgesamt kriseln traditionelle Casinos seit einiger Zeit, was hauptsächlich an der starken Konkurrenz aus dem Internet liegen dürfte. Die Betreiber der altehrwürdigen Spielbanken sind also stärker denn je dazu angehalten, etwas dafür zu tun, um den Entertainment-Faktor zu erhöhen und Spieler anzulocken.

Immerhin kann im Casino Linz jetzt schon wieder – wenn auch unter Hygiene-Einschränkungen – gezockt werden. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber auf dem Weg in die schwarzen Zahlen muss es jetzt noch viele gute Entscheidungen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.