Kategoriens: Brand
| Ein
7. Juni 2021 9:07
| 1105x gelesen

Bgld: 115 Kräfte bei Brand in Gebäude in Neufeld im Einsatz

NEUFELD (BGLD): Am Samstag, dem 5. Juni 2021, um 15.35 Uhr wurde die Feuerwehr Neufeld per Sirene und Rufempfänger zu einem Zimmerbrand mit Menschenrettung alarmiert. Sie rückte in der Folge mit allen Fahrzeugen und 30 Feuerwehrfrauen und -männern zum Brandeinsatz aus. Das Tanklöschfahrzeug war knapp fünf Minuten nach Alarm am Einsatzort. Da es bei der Alarmierung offensichtlich zu Missverständnissen zwischen den befassten niederösterreichischen Alarmzentralen gekommen war, trafen die Feuerwehren Pottendorf und Landegg nahezu zeitgleich am Einsatzort ein.

Da sich während den knapp fünf Minuten zwischen der Alarmierung  und dem Eintreffen der ersten Tanklöschfahrzeuge immer mehr Passanten in der Landessicherheitszentrale meldeten, wurde das Alarmstichwort von der LSZ Burgenland auf Gebäudebrand erhöht und die Feuerwehren Hornstein und Steinbrunn zusätzlich nach Neufeld alarmiert.

Die anfängliche Annahme, dass sich Personen im Brandgebäude befinden würden, bestätigte sich glücklicherweise beim Erkunden des Einsatzleiters nicht. Während der Atemschutztrupp des ULF Neufeld über die Gebäude-Hinterseite in Richtung der Brandwohnung vordrang, baute die Feuerwehr Landegg einen zweiten Löschangriff von der Vorderseite über den Keller auf. Somit waren innerhalb kürzester Zeit zwei Atemschutztrupps mit der Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes beschäftigt. Zeitgleich wurden die Bewohner des Hauses, darunter eine betagte Frau, betreut und aus dem Gefahrenbereich rund um das Brandobjekt gebracht.

Da der Rauchaustritt aus dem Dachstuhl deutlich wahrzunehmen war, wurden die Drehleiter Neufeld und die Teleskopmastbühne Pottendorf in Stellung gebracht und es wurde begonnen,

die Dachhaut zu öffnen, um auch von außen Löschmaßnahmen setzen zu können. Im weiteren Verlauf wurde das Körperschutzfahrzeug der Feuerwehr Eisenstadt angefordert, um den Atemschutzsammelplatz in seiner Arbeit zu unterstützen und die leeren Atemluftflaschen wieder aufzufüllen. Außerdem wurde die Nachbarfeuerwehr Ebenfurth nachalarmiert, um eine Zubringleitung von der nahegelegenen Leitha aus herzustellen, um genügend Wasser für einen möglichen Außenangriff der beiden Hubrettungsfahrzeuge zur Verfügung zu haben.

Durch den engagierten Einsatz der beiden Erst-Atemschutztrupps konnte das Feuer zwar schnell unter Kontrolle gebracht werden, jedoch wurden zur weiteren Brandbekämpfung, und um alle Glutnester zu finden – hierzu mussten Teile der Decke auch von innen geöffnet werden – noch sechs weitere Atemschutztrupps eingesetzt.

Die Hauptstraße in Neufeld war aufgrund der großen Anzahl an Einsatzkräften und -fahrzeugen für einige Stunden gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs wurde während der gesamten Dauer des Einsatzes von der Polizei durchgeführt.

Insgesamt waren 115 Feuerwehrleute der Feuerwehren Neufeld, Landegg, Pottendorf, Hornstein, Steinbrunn, Ebenfurth und Eisenstadt sowie der Arbeitersamariterbund, das Rote Kreuz mitsamt Notarzt, die Polizei und die Brandursachenermittlung im Einsatz. Danke an alle für die gute Zusammenarbeit! Ebenfalls vor Ort waren der Neufelder Bürgermeister und einige Presseteams.

Freiw. Feuerwehr Neufeld (Facebook)