Kategoriens: Brand
| Ein
31. August 2021 15:00
| 640x gelesen

Nö: Automatische Brandmeldeanlage einer Tiefgarage verhinderte Schlimmeres

BADEN (NÖ): Am 29. August 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt um 18:21 Uhr zu einem TUS/Infranet Einsatz alarmiert. Die automatische Brandmeldeanlage einer Wohnhausanlage im Badener Stadtzentrum hatte ausgelöst. Eine Decke die auf einem in der Tiefgarage abgestellten Motorrad lag, geriet aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Daraufhin löste einer der vorhandenen Rauchmelder den Alarm aus.

Die alarmierte Feuerwehr Baden-Stadt rückte mit einem Tanklöschfahrzeug und der Drehleiter aus. Bei der Erkundung konnte ein Entstehungsbrand in der Tiefgarage gesichtet werden. Da die brennende Decke unter der

Sitzbank im Bereich vom Kraftstofftank des Motorrades einer Harley Davidson lag, nahmen die Feuerwehreinsatzkräfte sofort einen in der Garage vorgehaltenen Pulverlöscher für die Brandbekämpfung vor. Binnen kürzester Zeit war so die weitere Gefahr gebannt.

Hier zeigte sich wieder einmal wie wertvoll automatische Brandmeldeanlagen für eine Früherkennung sind. Durch das schnelle Erkennen des Brandes und dem raschen Eintreffen der freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt wurde Schlimmeres verhindert. Denn gerade Brände in Tiefgaragen zählen zu den gefährlichsten Einsätzen der Feuerwehr.

Besonders wichtig sind dabei auch die örtlichen Brandschutzeinrichtungen,

wie zum Beispiel Brandschutztüren die bei Alarmauslösung automatisch geschlossen werden, um die Brand- bzw. vor allem Rauchausbreitung in nicht betroffene Bereiche zu verhindern. Glücklicherweise kam es bei diesem Entstehungsbrand zu keiner allzu großen Rauchentwicklung.

Da der eingetroffene Besitzer der Harley Davidson den Feuerwehreinsatzkräften mitteilte, dass sich gar keine Batterie im schon länger abgestellten Motorrad befindet, kann man daher von einem technischen Defekt nicht ausgehen. Der Verdacht von Brandstiftung oder Fahrlässigkeit durch eine Fremdperson steht im Raum. Von der Feuerwehreinsatzleitung wurde daher auch die Polizei nachgefordert und die zuständigen Brandschutzbeauftragten verständigt.

Mittels der Schnellangriffseinrichtung wurde das Motorrad mit Wasser leicht benetzt und mit der Wärmebildkamera auf etwaige Glutnester kontrolliert. Nach Rückstellung der Brandmeldeanlage und Unterstützung bei den polizeilichen Erhebungen, konnten die freiwilligen Einsatzkräfte der Feuerwehr Baden-Stadt wieder einrücken. Bis dahin standen auch noch weitere Feuerwehreinsatzkräfte im Feuerwehrhaus in Bereitschaft.

Erwähnen möchten wir an dieser Stelle die Wertschätzung der Arbeit der freiwilligen Feuerwehrleute vor Ort. Einige Mieter/Anwohner kamen direkt zur Einsatzstelle um sich für das schnelle Eingreifen bei uns zu bedanken. Aber

auch der Chef der Pizzeria San Marco in der Beethovengasse kam während des laufenden Einsatzes vorbei und bot einem Kameraden Gratis Pizzas für unsere Einsatzkräfte an. Diese Einladung nahmen wir nach dem Einsatzende sehr gerne an. DANKE daher auch nochmals von der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt!

FF Baden-Stadt