| Ein
20. Oktober 2021 19:30
| 972x gelesen

Schweiz: Zwei Männer beim Aufstieg über die Matterhorn-Nordwand in den Tod gestürzt

ZERMATT (SCHWEIZ): Am Dienstag, 19. Oktober 2021, stürzten zwei Alpinisten beim Aufstieg über die Matterhorn-Nordwand ab. Die beiden Männer konnten nur noch tot geborgen werden.

Der Unfall ereignete sich gegen Mittag. Die beiden Alpinsten (24 und 25 Jahre alt) befanden sich zu diesem Zeitpunkt angeseilt im Aufstieg. Auf einer Höhe von ca. 4.140 Meter über dem Meer stürzten die zwei Männer – aus derzeit nicht geklärten Gründen – über die Nordwand ab. Das berichtet die Polizei am 20. Oktober 2021.

Sie konnten nur noch tot geborgen werden. Die Staatsanwaltschaft hat in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei eine Untersuchung eingeleitet. Im Einsatz standen die Kantonspolizei, die Kantonale Walliser Rettungsorganisation (KWRO 144), die Bergrettung Zermatt sowie Air Zermatt.

Tödlicher Absturz bereits auch im September

Auch am 29. September 2021 gab es ein Todesopfer zu beklagen. Da stürzte ein polnischer Alpinist beim Abstieg vom Matterhorn über den Hörnligrat ab. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Zwei polnische Bergsteiger bestiegen am Mittwoch, 29. September 2021 gemeinsam das Matterhorn. Gegen 18:00 Uhr trennten sie sich auf dem Abstieg. Einer der beiden Alpinisten verbrachte die Nacht in der Solvayhütte und stieg am nächsten Tag weiter ab. Da er seit dem Vortag keinen Kontakt mehr zu seinem Begleiter aufnehmen konnte, alarmierte er am Donnerstagmorgen (30. September 2021) die Rettungskräfte.

Bei einem Suchflug lokalisierten die Einsatzkräfte den Bergsteiger in der Ostwand des Matterhorns. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Beim Opfer handelt es sich um einen 37-jährigen polnischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Polen.
Eingesetzte Mittel:

Kantonspolizei, Kantonale Walliser Rettungsorganisation, Bergrettung Zermatt, Notarzt, Rettungssanitäter, Air Zermatt.