Kategoriens: Medien / Fotografen
| Ein
3. Dezember 2021 13:24
| 275x gelesen

D: Feuerwehr muss nach Flucht vor Polizei unter Auto Steckenden befreien

NIENBURG (DEUTSCHLAND): Am Donnerstag, 2. Dezember 2021, gegen 22:40 Uhr, meldete sich ein 29-jähriger Nienburger über den Notruf bei der Polizei. Er schilderte den Beamten der Polizeileitstelle, dass er eben gesehen hatte, wie aus einer Gruppe von vier Männern heraus eine Glasscheibe am Bahnhofsgebäude beschädigt wurde und diese Gruppe sich dann in Richtung der Straße Am Ahornbusch entfernt hatte.

Sofort wurden mehrere Streifenwagen der Nienburger Polizei zum Einsatzort entsandt. Als die vier jungen Leute die Polizeifahrzeuge erblickten, flüchteten sie weiter in Richtung der Dr.Franck-Straße und dann in die Straßburgerstraße. Dort konnten die Polizisten eine der Personen, einen 21-jährigen Mann aus Lippstadt, an der weiteren Flucht hindern. Die anderen drei Männer flüchteten weiter über eine Mauer in einen der an die Straße grenzenden Gärten.

Der Lippstädter zeigte sich gegenüber den Beamten geständig und berichtete, dass er zusammen mit zwei Freunden, einem 19-jährigen Mann aus Nienburg und einem 17-jährigen Jugendlichen aus Hannover sowie seinem 19-jährigen Bruder unterwegs gewesen war. Bei der gemeinsamen Unternehmung, bei der auch Alkohol konsumiert worden war, hatte sein Bruder die Fensterscheibe am Bahnhof beschädigt. Weiter wollte sich der alkoholisierte junge Mann nicht gegenüber der Polizei äußern.

Kurze Zeit später ging bei der Nienburger Polizei ein Notruf ein. Ein 65-jähriger Passant meldete, dass er im Bereich des Bahnhofes und der Bahnhofstraße Hilferufe gehört hatte. Als die Polizeibeamten dem Hinweis nachgingen, waren sie umso überraschter als sie die Quelle der Hilferufe entdeckten. Einer der flüchtigen jungen Männer, der 19-jährige Bruder des bereits gestellten Lippstädters, hatte sich bei seiner Flucht vor der Polizei unter einem geparkten Pkw versteckt. Allerdings gelang ihm nicht mehr aus eigener Kraft aus seinem Versteck herauszukommen. Er steckte unter dem Fahrzeug fest.

Die Polizisten mussten die Feuerwehr alarmieren, die den Pkw dann mit schwerem Gerät anhob und den Mann dadurch befreite. Der aus Wilhelmshaven stammende 19-Jährige wurde durch diesen Vorfall glücklicherweise nicht verletzt und konnte im Anschluss an die Rettungsaktion zum Sachverhalt befragt werden. Der ebenfalls alkoholisierte junge Mann gab die Sachbeschädigung zu. Die beiden Brüder wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.