| Ein
22. Dezember 2021 23:30
| 680x gelesen

Schweiz: Auslieferung von 264 umweltfreundlichen Armee-Transportfahrzeugen (Duro)

SCHWEIZ: Im Projekt für den Werterhalt der Transportfahrzeuge Duro konnte die Serienproduktion wieder hochgefahren werden.

Bis Ende 2020 werden 264 Duros mit einem neuen Motor ausgeliefert sein, der die strengen und umweltfreundlichen Euro-6-Abgasnormen erfüllt. Die bisher gelieferten 419 Fahrzeuge mit dem ursprünglichen Motor werden ebenfalls auf den neuen Motor umgerüstet. Diese Lösung wurde möglich, nachdem der ursprüngliche Motorenlieferant die Lieferungen nicht sicherstellen konnte.

Aufgrund von Lieferschwierigkeiten und einem nachfolgenden Sanierungsverfahren beim ursprünglichen Lieferanten des Motors waren die Motorenlieferungen für den Werterhalt der Duro-Transporter nicht mehr sichergestellt. Im Sommer 2019 fanden GDELS-Mowag als Generalunternehmerin und das VBS die Lösung, dass die Fahrzeuge mit einem F1C-Motor von FPT (Fiat Powertrain Technologies) ausgerüstet werden.

Ökologische Vorteile waren ausschlaggebend

Beim F1C-Motor von FPT handelt es sich um ein modernes Turbo-Dieselaggregat, das die derzeit gültige strenge und umweltfreundliche EURO-6 Abgasnorm erfüllt. Dieser Entscheid führt zu Mehrkosten, die aber im Rahmen des vom Parlament bewilligten Verpflichtungskredits aufgefangen werden. Die ökologischen Vorteile überwogen die finanziellen Aspekte und waren ausschlaggebend für die Motoren-Wahl. Damit wird stringent die Strategie zur Verbesserung der Nachhaltigkeit im VBS verfolgt.

Wiederaufnahme der Serienproduktion

Mit dem Entscheid für einen neuen Motor war die Grundlage geschaffen, den Fortlauf des Projektes wieder neu aufzugleisen. Es wurden vier Fahrzeuge mit dem neuen FPT-Motor ausgerüstet und einer intensiven Test- und Erprobungsphase unterzogen. Im ersten Quartal 2020 erfolgte die Truppenverifikation und in der Folge konnte Mitte März 2020 die Truppentauglichkeit bestätigt werden. Im zweiten Quartal 2020 wurden alle Vorbereitungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen und GDELS-Mowag konnte die Serienproduktion wieder hochfahren und die Umrüstung der Mannschafts- und Sachtransporter fortsetzen.

Per Ende Mai 2020 wurden die ersten 40 Fahrzeuge ausgeliefert. Gemäß Lieferplan werden der Armee bis Ende Jahr 2020 insgesamt 264 umgerüstete Duros für den Einsatz übergeben sein. Die bisher gelieferten und in der Nutzung stehenden 419 Fahrzeuge mit dem ursprünglichen Motor werden ab Mitte 2021 ebenfalls sukzessive auf den neuen Motor umgerüstet. Ab Anfang 2021 werden monatlich 30 bis 40 Fahrzeuge ausgeliefert, sodass im Jahre 2024 das Projekt abgeschlossen werden kann.

Über das Projekt Duro Werterhalt

Mit dem zusätzlichen Rüstungsprogramm 2015 hatte das Schweizer Parlament die Werterhaltung von 2.220 Mannschaftstransportern Duro bewilligt. Das Werterhaltungspaket umfasst die Sanierung des Grundfahrzeuges, einen neuen Motor inklusive Partikelfilter (neu EURO-6), eine neue Fahrzeugelektrik und -beleuchtung, die Überarbeitung der Bremsanlage, die Integration eines Antiblockiersystems (ABS) und eines elektronischen Stabilitätsprogramms (ESP) sowie einen neuen Mannschaftsaufbau mit integriertem Überrollschutz und 4-Punkte- Gurtsystem. Nebst der deutlichen Erhöhung der Sicherheit für die Truppe kann so der Duro bis 2040 in der Nutzung verbleiben.

Tags: Schweiz