Kärnten: Neues GTLFA 8000-200 in Wolfsberg übernommen
Geschrieben am: 2013-12-19 19:11:20

Wolfsberg (Ktn): Bei der Feuerwehr Wolfsberg wurde dieser Tage, Dezember 2013, Kärntens größtes Tanklöschfahrzeug in Dienst gestellt.

Das kärntenweit einzigartige Großtanklöschfahrzeug besitzt neben einem 8000 Liter Wassertank auch einen 200 Liter Schaumtank und weiteres umfangreiches Material für den Brandeinsatz.



Die Stadtgemeinde Wolfsberg ist mit einer Fläche von 278,30 km² die größte Gemeinde Kärntens und verfügt auf Grund ihrer geografischen Gegebenheiten über zahlreiche Objekte in exponierten Lagen, die im Brandfall ein Problem bei der Löschwasserversorgung darstellen können. Weiters befindet sich ein Teil des Packabschnittes der Südautobahn mit zahlreichen Tunnelanlagen im Einsatzgebiet der Feuerwehr Wolfsberg.



Diese Aspekte und die steigende Anzahl der Wassertransporte in den Sommermonaten waren ausschlaggebend für den Ankauf dieses Großtanklöschfahrzeuges. Nach anfänglicher Skepsis konnte durch die vorliegenden Aspekte und einer Analyse der absolvierten Einsätze der letzten Jahre auch das Bezirksfeuerwehrkommando bzw. das Landesfeuerwehrkommando von der Sinnhaftigkeit eines solchen Fahrzeuges, als Stützpunktfahrzeug für den gesamten Bezirk Wolfsberg bzw. bei Großschadensereignissen auch darüber hinaus, überzeugt werden.



Der Ankauf des GTLFA 8000/200 erfolgte als Ersatz für das bereits 29 Jahre alte TLFA 4000 I. Das neue Fahrzeug ermöglicht der Feuerwehr Wolfsberg in Kombination mit dem vorhandenen TLFA 4000 und dem TLF 1600, welches im Frühjahr des nächsten Jahres in Dienst gestellt wird, sämtlichen Einsatzanforderungen im Bereich Brandeinsatz gerecht zu werden. Auch bei Brandeinsätzen, bei denen die Teleskopmastbühne Wolfsberg benötigt wird, kommt das neue Großtanklöschfahrzeug zur Sicherstellung der Wasserversorgung zum Einsatz.



Technische Daten
Das Fahrzeug wurde auf ein dreiachsiges Fahrgestell der Firma MAN mit 26 Tonnen Gesamtgewicht und einer Motorleistung von 480PS aufgebaut. Weiters verfügt es über Allradantrieb und Differenzialsperren, um auch einen Einsatz abseits befestigter Straßen zu gewährleisten. Die Bedienung sämtlicher Feuerwehrtechnischen Einbauten, wie z. B. Pumpe, Warneinrichtungen, Stromerzeuger, Wasserwerfer und Beleuchtung erfolgt über eine moderne CAN-Bus Steuerung, bei der sämtliche Funktionen – für den Benutzer übersichtlich – auf einem Bildschirm dargestellt werden. Die Bedienung kann sowohl vom Pumpenbedienstand, als auch von der Fahrerkabine aus erfolgen. Auch der sich am Fahrzeugdach befindliche Wasserwerfer kann mittels Joystick vom Fahrersitz aus gesteuert werden.

Fahrgestell: MAN 26.480 6x6
Gesamtgewicht: 26 Tonnen
Leistung: 353kW / 480PS
Aufbau: Rosenbauer Modulbauweise CBS
Wassertankinhalt: 8000 Liter
Schaumtank: 200 Liter
Lichtmast: 8x 43 Watt LED – schwenkbar mittels Fernbedienung
Pumpenleistung: 3000 Liter / min bei 10bar
Besatzung: 1:8
Verkehrsleiteinrichtung: LED im Heck–über CAN-Bus bedienbar
Werfer: 2400 Liter/min–elektr. steuerbar
Straßenwaschanlage: 4 Düsen–vom Fahrersitz schaltbar
Umfeldbeleuchtung: LED–Scheinwerfer (Dachgalerie)
Stromerzeuger: 14kVA schallgedämmt, über CAN-Bus steuerbar



Ausrüstung
Im Fahrzeug ist die gesamte Normausrüstung für ein Tanklöschfahrzeug untergebracht. Zusätzlich werden Spezialgerätschaften wie zum Beispiel ein Be- und Entlüftungsgerät mitgeführt. Auch diverse Gerätschaften für Unwettereinsätze sind in den Geräteräumen untergebracht.

Tauchpumpen: 2x 800l/min
Druckbelüfter: Benzin bzw. elektrisch angetrieben

Sonstiges:
Hygieneboard, HD Schnellangriff auf Haspel, Schläuche und wasserführende Armaturen lt. Richtlinie, Beleuchtungsmaterial, Strom-Schnellangriff auf Haspel, vierteilige Steckleiter, Schleppstange.

http://www.feuerwehr-wolfsberg.at



Gedruckt von fireworld.at Onlinemagazin und interaktives Portal für die Feuerwehren (http://www.fireworld.at/cms/story.php?id=48759)